24.01.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

24.1.2005: Deutlicher Anstieg wetterbedingter Katastrophen belastet M?nchener R?ck - Manche Risiken nicht mehr versicherbar

Der R?ckversicherungskonzern M?nchener R?ck hat auch im vergangenen Jahr einen "sehr signifikanten Anstieg" bei den Naturkatastrophen verzeichnen m?ssen. Das erkl?rte Ernst Rauch, Chef der Abteilung Sturm, Unwetter- und Klimafragen bei der M?nchener R?ck, am Wochenende gegen?ber der Berliner Zeitung. Er bezifferte die versicherten Sch?den aus allen Naturkatastrophen im Jahr 2004 mit rund 44 Milliarden Dollar, die tats?chlichen Sch?den mit rund 145 Milliarden Dollar. Dabei habe das Seebeben in Asien vom zweiten Weihnachtstag den Versicherer kaum belastet.

Wie Rauch hervor hob, machten wetterbedingte Katastrophen die Mehrzahl der Ereignisse aus. Insgesamt habe sowohl die Zahl der Ereignisse zu als auch das Ausma? der Sch?den zugenommen. In den vergangenen zehn Jahren seien diese Sch?den sechs Mal gr??er gewesen als in den 60er Jahren. Die versicherten Sch?den seien sogar um den Faktor 14 gestiegen. Ihm zufolge verursachten wetterbedingte Katastrophen seit 1993 Sch?den in H?he von etwa 330 Millionen Dollar. Versichert seien davon etwa 90 Milliarden Dollar gewesen.

Wie die M?nchener R?ck der "Zeit" zufolge ermittelt hat, sind in den vergangenen 24 Jahren mehr Menschen durch Wetterextreme umgekommen als durch s?mtliche Erdbeben, Vulkanausbr?che oder Tsunamis zusammen. Einzelne L?nder seien durch einen einzigen Sturm ?konomisch regelrecht in die Vergangenheit katapultiert worden. So habe der Hurrikan Mitch 1998 in Nicaragua einen Schaden in H?he der halben j?hrlichen Wirtschaftsleistung verursacht.

Rauch teilte gegen?ber der Berliner Zeitung mit, dass die M?nchener R?ck aufgrund der zunehmenden Naturkatastrophen die Versicherungsbeitr?ge in vielen Regionen anheben werde. Manche Risiken k?nne das Unternehmen "im schlimmsten Fall" ?berhaupt nicht mehr nicht mehr versichern. Das betreffe vor allem vorhersehbare Ereignisse wie zum Beispiel ?berschwemmungen in gewissen Gebieten. Eine weltweite pauschale Anhebung der Versicherungsbeitr?ge werde es aber nicht geben.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x