24.01.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

24.1.2005: Wochenr?ckblick: Kapitalerh?hung der unimil eingetragen, 23 Prozent Plus für condomi - Interseroh und Tomra: Dosenpfand als Chance - Precious Woods Holding AG: Weltbank kauft CO2-Zertifikate

Die Aktienindizes gaben in der vergangenen Woche nach. In den USA und in Japan war der R?ckgang mit zwei bis drei Prozent dabei st?rker als in Deutschland. Der ?lpreis ist leicht gestiegen. F?r die Sorte Brent verteuerte sich der M?rz-Kontrakt in London um zwei Prozent; Light Sweet Crude in New York legte nur geringf?gig auf 48,53 Dollar pro Barrel zu. Der Referenzpreis für CO2-Zertifikate an der Leipziger Energieb?rse EEX verbilligte sich leicht auf 6,73 Euro je Tonne.

Der Kurs des Euro zum US-Dollar ist um 0,6 Prozent auf 1,3039 Dollar zur?ckgegangen. US-amerikanische Medien berichteten ?ber ?u?erungen des Investors Warren Buffet. Dieser rechne mit einer weiteren Abwertung des Dollar, hei?t es.

Die compamedia GmbH, Frankfurt am Main, hat ein bundesweites Projekt "Ethics in Business" gestartet. Dort soll das ethische Engagement des Mittelstandes bewertet werden. Bewerben k?nnten sich Unternehmen aller Branchen mit bis zu 5000 Mitarbeitern. Unter Verwendung eines von der Ratingagentur oekom research AG entwickelten Benchmarkingverfahrens werde ein Punktsieger ermittelt. Dieser erhalte den "Deutschen Preis für Wirtschaftsethik". Zur Jury geh?ren unter anderen Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG, Maximilian Gege, gesch?ftsf?hrendes Vorstandsmitglied des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M. e.V.) und Fritz Vahrenholt, Vorstandsvorsitzender der REpower Systems AG.

Der Berliner Solarmodul-Hersteller Solon AG informierte ?ber eine Kapitalerh?hung aus genehmigtem Kapital. Zum Preis von 15,20 Euro seien 735.565 Aktien bei institutionellen Investoren platziert worden. Das Grundkapital erh?he sich dadurch von 7.355.655 auf 8.091.220 Euro. Dem Unternehmen fl?ssen rund 11,2 Millionen Euro zu. Ein konkreter Verwendungszweck für das neue Kapital wurde nicht genannt; die weitere Expansion des Unternehmens solle gest?rkt werden, hie? es lediglich. Solon verteuerten sich im Wochenverlauf um sechs Prozent auf 16,20 Euro.

Die Aktien der SolarWorld AG stehen weiter stark im Interesse. Nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa-AFX ist zu vermuten, dass der Aktienkurs der Bonner Gesellschaft mit gezielten Ger?chten belastet werden soll. Anderen Quellen zufolge hat Vorstand und Gro?aktion?r Frank Asbeck noch einmal bekr?ftigt, dass seine Anteile nicht zum Verkauf st?nden. Zu einer unfreundlichen ?bernahme k?nne es deshalb kaum kommen, wird Asbeck zitiert. Der Kurs der Aktie schwankte im Wochenverlauf stark, die Anzahl umgesetzter Aktien war jedoch ebenso r?ckl?ufig wie die Intensit?t der Kursausschl?ge. Am Dienstag notierte die Aktie kurzzeitig bei 69,00 Euro; der Wochenschlusskurs von 73,60 Euro lag dann nur noch ein Prozent unter dem Schlusskurs der Vorwoche.

WindWelt AG, Bonn, meldete den Erhalt der Baugenehmigung für einen Windpark im Landkreis Euskirchen. Der Park mit einer elektrischen Nennleistung von 7,2 Megawatt solle noch im laufenden Jahr realisiert werden. Die Teilgenehmigung zum Bau weiterer acht Anlagen stehe nach mehr als zweij?hriger Antragszeit weiter aus, teilte WindWelt mit. Der Kurs des Projektierers und Betreibers von Wind- und Solarkraftwerken legte sechs Prozent auf 4,12 Euro zu.

Der spanische Windturbinenhersteller Gamesa Corporaci?n Tecnol?gica gab Pl?ne bekannt, eine Produktionsst?tte für Turbinenbl?tter in den USA zu errichten. Diese erste ausl?ndische Fabrik soll den Angaben zufole 500 Menschen im Bundesstaat Pennsylvania Arbeit bieten. Zusammen mit Projektierung, Betrieb und Wartung von Windparks w?rden innerhalb der n?chsten f?nf Jahre bis zu 1000 Arbeitspl?tze entstehen. CEO Juan Ignacio Lopez Gandasegui erwartet für die USA in den n?chsten Jahren den gr??ten Wachstumsschub für die Windenergie weltweit. Gamesa kletterten in Madrid um vier Prozent auf 11,05 Euro.

GE Energy, Gesch?ftsbereich des US-amerikanischen Mischkonzerns General Electric Co. (GE), meldete Verkaufserfolge für Windturbinen in Kanada. In Ontario sollen 45 GE-Turbinen aufgestellt werden; für ein weiteres Projekt in dieser Provinz seien ebenfalls GE-Turbinen vorgesehen, hie? es.

Vestas Wind Systems A/S, d?nischer Weltmarktf?hrer, gab einen Nachfolger für CEO Svend Sigaard bekannt. Ab 1. Mai 2005 soll Ditlev Engel den Vorstandsposten des Windturbinenherstellers ?bernehmen. Die Vestas-Aktie gab in Kopenhagen vier Prozent auf 66,75 D?nische Kronen (8,97 Euro) nach.

Informationen in der Presse zufolge hat die chinesische Regierung Projekte für gro?e Wasser- und Kohlekraftwerke mit einer elektrischen Leistung von insgesamt 14.000 Megawatt vorl?ufig gestoppt. Darunter soll auch ein Teilprojekt des umstrittenen Drei-Schluchten-Staudamms sein. Die zu bef?rchtenden Umweltfolgen seien der Ausl?ser für die Entscheidung gewesen, wird Vize-Umweltminister Pan Yue zitiert. China hat in den letzten Monaten mehrfach angek?ndigt, in Zukunft verst?rkt erneuerbare Energien, vor allem die Windkraft nutzen zu wollen. Aber auch neue Atomkraftwerke sollen entstehen.

Die init innovation in traffic systems AG, Karlsruhe, meldete einen Auftrag im Volumen von einer Million Euro. An den Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen wird ein System geliefert, das die M?glichkeiten des bargeldlosen Fahrscheinkaufs im ?ffentlichen Nahverkehr erweitern und vereinfachen soll. Init legten f?nf Prozent auf 3,20 Euro zu.

IVU Traffic Technologies AG aus Berlin wird nach eigenen Angaben ein Betriebsleitsystem an die Wolfsburger Verkehrsgesellschaft liefern. Rund 100 Busse sollten mit modernen Bordrechnern und weiterer Technik ausgestattet werden, das Auftragsvolumen betrage rund 1,2 Millionen Euro. IVU stiegen um vier Cent auf 0,83 Euro.

Die K?lner condomi AG teilte die rechtswirksame Eintragung der Kapitalerh?hung ihrer polnischen Tochtergesellschaft unimil S.A. mit. Die aufschiebende Bedingung des Kaufvertrages zwischen unimil und den Banken ?ber den Erwerb der Verbindlichkeiten der condomi-Gruppe sei damit erf?llt. Dies sei ein erster wesentlicher Schritt bei der Sanierung der condomi-Gruppe. Der condomi-Kurs sprang um 23 Prozent auf 1,63 Euro.

Eine Tochtergesellschaft der Interseroh AG wird die Mehrheit am Pfandsystem Westpfand ?bernehmen. Das teilte der K?lner Rohstoff- und Recyclingkonzern mit. Stimme das Bundeskartellamt zu, werde Interseroh damit 51 Prozent an der Westpfand Clearing GmbH, dem laut dem Unternehmen ersten Pfandsystem für Einweggetr?nkeverpackungen auf dem deutschen Markt, und an der Deutschen Pfand-Konzept GmbH halten. Nach den Vorstellungen von Interseroh wird im sogenannten Convenience-Bereich die h?ndische R?cknahme der Verpackungen und die Sammlung in einem Kunststoffsack weiterhin die Regel bleiben. Lebensmitteleinzelhandel und Discounter dagegen w?rden voraussichtlich zunehmend Automaten einsetzen. Bei den Discountern und gro?en Einzelhandelsm?rkten solle dabei eine in Kooperation mit dem deutschen Automatenhersteller MRV entwickelte L?sung zum Einsatz kommen. F?r den traditionellen Lebensmitteleinzelhandel habe Interseroh zusammen mit dem skandinavischen Automatenhersteller Tomra Systems ASA eine Schnittstelle zum Interseroh-System etabliert und erprobt, hie? es. Interseroh stiegen um zwei Prozent auf 21,69 Euro.

Tomra Systems ASA bekr?ftigte noch einmal die Einsch?tzung eines Potenzials von 30.000 bis 40.000 R?cknahmeautomaten im deutschen Markt nach Einf?hrung des Pfandes auf Einwegverpackungen. Fredrik Witte, Vizepr?sident des norwegischen Unternehmens, sagte auf einer Veranstaltung in Kopenhagen, allein in Deutschland, Holland, Belgien und in den skandinavischen L?ndern gebe es mehr als 120.000 kleine L?den; im Convenience-Bereich in den USA k?men noch einmal 27.000 Gesch?fte hinzu. Praktisch keines davon nutze bisher R?cknahmeautomaten - sie seien zu teuer und n?hmen zu viel Platz weg. Witte k?ndigte die Entwicklung einer Maschine an, die nur einen halben Quadratmeter Platz belegen und weniger als 5000 Euro kosten soll. Des weiteren wollen die Norweger Technik und Verfahren entwickeln, um aus nicht bepfandeten Wertstoffgemischen ein Maximum an wiederverwendbaren Materialien zu gewinnen. Damit sto?e man in ein von Tomra bisher nicht bearbeitetes Marktsegment vor, sagte Witte. Tomra notierten in Oslo unver?ndert bei 34,70 Norwegischen Kronen (4,23 Euro).

Der deutsche Bundestag hat die novellierte Verpackungsverordnung gebilligt. Das Einwegpfand ist damit beschlossen, so genannte Insell?sungen werden abgeschafft. Mehr Investitionssicherheit zeichnet sich auch im Recyclingbereich für Elektroschrott ab: Der Bundestag verabschiedete ein Gesetz, wonach die kostenlose R?ckgabe ausgedienter Hausger?te durch den Verbraucher erm?glicht wird. Das Gesetz muss noch vom Bundesrat gebilligt werden.

Ein Projekt der Precious Woods Holding AG wurde für den Bio Carbon Fund der Weltbank ausgew?hlt, teilte das Unternehmen mit Sitz in Zug (Schweiz) mit. Vorgesehen sei, dass die Weltbank CO2-Zertifikate aus einem Aufforstungsprojekt in Nikaragua aufkaufen werde. Seitens Precious Woods sei dies von vornherein so geplant gewesen. Das Unternehmen ist in der Wiederaufforstung und nachhaltigen Bewirtschaftung tropischer W?lder sowie in der Verarbeitung und im Handel von FSC-zertifizierten Holzprodukten aktiv. Der Kurs gab in Z?rich leicht auf 91,50 Schweizer Franken (59,19 Euro) nach.

Die Schweizer Sulzer AG hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr wichtige technische Meilensteine bei der Entwicklung eines station?ren Brennstoffzellen-Systems erreicht. Die Herstellkosten seien um 50 Prozent gesenkt worden. In diesem Jahr wolle man Partner für Vertrieb und Finanzierung dieses KWK-Systems für den Hausgebrauch suchen. Sulzer notierten am Freitagabend bei 450 Franken.

Die kanadische Hydrogenics Corp. hat im Zuge der ?bernahme der Stuart Energy Systems Corp. 93 Prozent der Stuart-Anteile in ihren Besitz gebracht. Hydrogenics werde nun von ihrem Recht Gebrauch machen und die verbleibenden Aktion?re zwangsweise abfinden. Die Stuart-Aktien sollen anschlie?end delistet werden. Der Integrationsprozess sei bereits in vollem Gange, teilte der kanadische Hersteller von Brennstoffzellen- und Wasserstoff-Systemen weiter mit. 15 Prozent der Belegschaft seien entlassen worden; die verbliebenen Stuart Energy-Besch?ftigten seien dabei, ihren Arbeitsplatz an den Hydrogenics-Standort in Mississauga zu verlegen. Ver?nderungen wurden auch im Board of Directors gemeldet. Hydrogenics sanken in Toronto um sechs Prozent auf 5,15 Kanadische Dollar; Stuart Energy notierten leicht schw?cher bei 4,00 Kanadischen Dollar.

FuelCell Energy Inc., Brennstoffzellenspezialist aus den USA, gab die ?berzeichnung einer Kapitalerh?hung bekannt. Aus der zus?tzlichen Platzierung von Aktien werde ein Erl?s von weiteren 5,5 Millionen Dollar erwartet. FuelCell gaben in New York f?nf Prozent auf 8,77 Dollar nach.

Der Aachener Spezialmaschinenbauer Aixtron AG meldete einen Auftrag des US-amerikanischen R?stungsunternehmens Northrop Grumman Corp.

Ohne dass zun?chst neue Nachrichten bekannt geworden w?ren, stieg der Kurs der Bremer Woll-K?mmerei AG um 25 Prozent auf 1,75 Euro. B.A.U.M. AG stiegen am Freitag auf 0,75 Euro - ein Zuwachs um 30 Cent oder 67 Prozent gegen?ber der Vorwoche, allerdings wechselten an der Frankfurter B?rse nur 2500 Aktien den Besitzer. Plambeck Neue Energien AG legten 16 Prozent auf 1,22 Euro zu. Bei der Umweltkontor Renewable Energy AG waren am Freitag hohe B?rsenums?tze zu verzeichnen: In Frankfurt rund 1,24 Millionen Aktien, im Xetra noch einmal rund 200.000. Der Kurs ?nderte sich dabei nur geringf?gig, zum Schluss stand er bei 0,127 Euro in Frankfurt. Auf der Verliererseite standen Transmeta Corp., die in New York elf Prozent auf 1,19 Dollar abgaben.

Aixtron AG (ISIN DE0005066203 / WKN 506620)
B.A.U.M. AG (ISIN DE000A0AYX23 / WKN A0AYX2)
Bremer Woll-K?mmerei AG (ISIN DE000A0BVXQ0 / WKN A0BVXQ)
condomi AG (ISIN DE0005444905 / WKN 544490)
FuelCell Energy Inc. (ISIN US35952H1068 / WKN 884382)
Gamesa Corporaci?n Tecnol?gica (ISIN ES0143416016 / WKN 589858)
General Electric Co. (ISIN US3696041033 / WKN 851144)
Hydrogenics Corp. (ISIN CA4488821006 / WKN 588386)
init innovation in traffic systems AG (ISIN DE0005759807 / WKN 575980)
Interseroh AG (ISIN DE0006209901 / WKN 620990)
IVU Traffic Technologies AG (ISIN DE0007448508 / WKN 744850)
Plambeck Neue Energien AG (ISIN DE0006910326 / WKN 691032)
Precious Woods AG (ISIN CH0013283368)
REpower Systems AG (ISIN DE0006177033 / WKN 617703)
SolarWorld AG (ISIN DE0005108401 / WKN 510840)
Solon AG (ISIN DE0007246308 / WKN 747119)
Stuart Energy Systems Corp. (ISIN CA8636881077 / WKN 579775)
Sulzer AG (ISIN CH0002376454 / WKN 854367)
Tomra Systems ASA (ISIN NO0005668905 / WKN 872535)
Transmeta Corp. (ISIN US89376R1095 / WKN 564775)
Umweltkontor Renewable Energy AG (ISIN DE0007608101 / WKN 760810)
Vestas Wind Systems A.S. (ISIN DK0010268606 / WKN 913769)
WindWelt AG (ISIN DE0006352537 / WKN 635253)

Bilder: Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG; Windpark Hellenthal der WindWelt AG; Produkte der condomi ag; Pfandr?cknahmeautomat T710 der Tomra Systems A/S / Quelle: Unternehmen

Dieser Umweltaktien-Wochenr?ckblick erscheint mit freundlicher Unterst?tzung der UmweltBank.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x