24.01.07 Finanzdienstleister

24.1.2006: GLS Gemeinschaftsbank eG als einer der besten Arbeitgeber ausgezeichnet

Die GLS Gemeinschaftsbank eG gehört zu den 100 besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand. Das hat der diesjährige bundesweite Unternehmensvergleich der Wirtschaftsinitiative "Top Job" ergeben. Mentor der Mittelstandsinitiative ist Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement. Er zeichnet das Bochumer Bankhaus am kommenden Freitagabend bei einem feierlichen Festakt im Duisburger Landschaftspark Nord mit dem "Top Job"-Gütesiegel aus, mit dem laut den Initiatoren seit fünf Jahren herausragende Personalpolitik in mittelständischen Unternehmen honoriert wird.

Den Angaben zufolge werden die Verdienste der GLS Bank in den Bereichen "Führung und Vision", "Motivation und Dynamik", "Kultur und Kommunikation", "Mitarbeiterentwicklung und Perspektive", "Familien- und Sozialorientierung" sowie "internes Unternehmertum" gewürdigt. Die vor über 30 Jahren als erste ethisch-ökologische Bank Deutschlands gegründete GLS musste ein zweistufiges Verfahren des Instituts für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen überstehen. "Seit vielen Jahren stecken wir viel Energie und Herzblut in die Mitarbeiterentwicklung", erklärte Rolf-Ansgar Müller, bei der GLS Bank Leiter Mitarbeiterentwicklung. Nun freuen wir uns natürlich, dass dies in dieser Weise Anerkennung findet." Besonders angetan zeigte er sich über die gute Platzierung in dem starken Wettbewerbsumfeld: "Wir zählen jetzt zu den besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand. Das macht uns für hoch qualifizierte Menschen zukünftig noch attraktiver." Insgesamt hatten sich in diesem Jahr über 150 Unternehmen bei "Top Job" beworben. Die Bewerbungsphase für die nächste "Top Job"-Runde startet am 1. Februar 2007.

In ihrer Analyse hoben die Fachleute aus St. Gallen besonders den Bereich "Entwicklung und Perspektive" hervor. Dies wird auch in der Unternehmensphilosophie der Bank deutlich, nach der Lernen ein lebenslanger Prozess ist, und nicht nach der Ausbildung einfach beendet werden kann. Dieses Lernen unterstützt die GLS Bank daher durch spezielle Angebote für all ihre 174 Beschäftigten - ein Angebot, das auf die Verbesserung der sogenannten weichen Kompetenzen setzt. Workshops und Seminare zu den Themen Gesprächsführung, Verhandeln, Work-Life-Balance oder Konfliktmoderation sollen dabei helfen, das Fachwissen der Mitarbeiter in gute Kunden- und Kollegenbeziehungen einzubringen. Weitere Pluspunkte sammelte das Bankunternehmen mit der Wertschätzung, die die Firma ihren Beschäftigten entgegenbringt. Diese äußert sich beispielsweise in der Möglichkeit für die Angestellten, unkompliziert ein dreimonatiges Sabbatical zu nehmen - zur Weiterbildung, oder einfach, um Kraft zu tanken.

Die wissenschaftliche Leitung des Projektes "Top Job" liegt bei Dr. Heike Bruch, Professorin und Direktorin am Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Sie hat sich insbesondere auf den Gebieten Change-Management und Leadership einen prominenten Namen gemacht. Organisator ist die compamedia GmbH, die sich auf die Organisation von Benchmarkingprojekten für den Mittelstand und den Aufbau mittelständischer Netzwerke spezialisiert hat. Dass diese nicht immer über ein glückliches Händchen verfügt, hatte die Vergabe eines Ethikpreis für ein Urananreicherungs-Unternehmens im November 2005 gezeigt. Wir hatten hatte darüber in einem ECOreporter.de-Beitrag ausführlich berichtet.

Bildhinweis: Firmensitz der GLS in Bochum / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x