24.01.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

24.1.2007: Credit Suisse legt neuen Index zu alternativen Energien auf

Das Schweizer Bankhaus Credit Suisse hat einen Index für Unternehmen des Sektors Erneuerbare Energien aufgelegt. Laut einer Meldung der Bank lautet der Name des neuen Index "Global Alternative Energy Index" .

Charakteristika
Verfolgung aller offiziellen alternativen Energiequellen. Gemäss Definition der Internationalen Energieagentur umfasse der Markt für alternative Energie die offiziellen Sektoren: Erdgas, Wind, Solarenergie, Biomasse, Erdwärme und Wasserkraft, Hybride und Batterien, meldet die Credit Suisse. Innerhalb des Index seien diese Sektoren alle gleich gewichtet. Daher biete der CSGAE die Möglichkeit zu ausgewogenen Engagements in allen neuen Energiequellen, ohne dabei eine zu starke Gewichtung bestimmter Sektoren zu riskieren.

Weltweite Abdeckung
Das Universum der Titel aus dem Bereich alternative Energie umfasst den Angaben zufolge Unternehmen mit signifikanter Größe und mit bedeutendem Handelsvolumen sowie Börsenzugang. Der CSGAE setze sich aus den 30 größten Unternehmen innerhalb des Universums Alternative Energie zusammen, sechs Unternehmen aus jedem einzelnen Sektor. Die Auswahl erfolge anhand eines sorgfältig definierten Index-Regelwerkes, zu dessen Kriterien die Marktkapitalisierung, die Streuung der Titel im breiten Publikum ("Free Float") und das durchschnittliche Handelsvolumen pro Tag zählen. Der CSGAE stelle somit eine Shortlist der liquidesten und repräsentativsten Titel im Universum Alternative Energie dar.

Regelmäßiges Rebalancing
Die Komponenten des CSGAE werden, wie die Credit Suisse mitteilt, in halbjährlichen Abständen nach einheitlichen Vorgaben ausgeglichen. Dank dieses Rebalancings sei der CSGAE in der Lage, auch Veränderungen im Bereich alternative Energie nachzuvollziehen. Der Index umfasse neue Börsengänge, Fusionen und Übernahmen, während erfolglose Geschäftsmodelle ausgeschlossen würden. Er bilde somit die größten Unternehmen im Bereich alternative Energie ab.

Der CSGAE sei ein handel- und investierbarer Indikator, der die erwarteten eindrücklichen Wachstumsraten im Marktsegment alternative Energie abbilde. Die Internationale Energieagentur (IEA), der Global Wind Energy Council sowie Solarbuzz rechnen den Angaben nach für einzelne Subsegmente der alternativen Energie ab 2010 mit jährlichen Wachstumsraten von 30% bei der Solarenergie, über 15 Prozent bei der Windenergie und über zehn Prozent bei Erdwärme sowie Biomasse.

Chancen
Solarenergie:Die solide Nachfrage und zunehmende Umwandlungseffizienz versprechen den Initiatoren des Index zufolge ein starkes Wachstum. Das Beratungsunternehmen Solarbuzz und die Europäische Kommission nehmen demnach an, dass die Solarzellenkapazität sich weltweit im Vergleich zu 2005 (1,5 GW) bis 2010 verdreifacht. Ein Marktwachstum von über 20 Prozent p. a. sei dieses Jahr aufgrund der Knappheit beim Rohstoff Silikon nicht zu erwarten. Nach 2007 dürfte die Sonnenenergiekapazität um bis zu 30 Prozent p. a. zunehmen. Diese Silikon-Knappheit habe die Forschungsarbeiten intensiviert, was zu einer höheren Umwandlungseffizienz und einem niedrigeren Bedarf an Silikon pro Zelle führen dürfte. Die Technologien der neuen Generation benötigten deutlich weniger Silikonmaterialien. Bis im Jahr 2010 sollte sich die Umwandlungseffizienz von heute 15 Prozent auf das Doppelte steigern, was Solarenergie im Vergleich zu anderen Energiequellen attraktiver machen werde.

Windkraft: Die Diversifikation der Energiequellen und die Versorgungssicherheit sowie die technologischen Verbesserungen seien maßgebliche Wachstumstreiber für den Windsektor, schätzt die Credit Suisse. Weltweit zeige sich eine rasche Expansion im Markt für Windkraft. Die Kapazität der Windenergieanlagen sei seit 1995 um über das Zwölffache auf 59 Gigawatt (2006) gewachsen. Der weltweite Markt an Windenergie werde momentan auf über 13 Milliarden Euro geschätzt. In vielen Ländern habe sich der Anteil der Windkraft an der Stromerzeugung dramatisch gesteigert. So betrage beispielsweise in Dänemark der durch Windkraft generierte Anteil an der Gesamtenergieproduktion 20 Prozent, in Spanien acht Prozent. Im Jahr 2005 sei die weltweite Produktionskapazität laut dem Global Wind Energy Council (GWEC) um über 11,5 Gigawatt erhöht worden.

Bildhinweis: Solarkraft wird in der Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen. Auch die Windenergie hat gute Aussichten./ Quelle: Solon/Vestas
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x