02.04.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

2.4.2004: SolarWorld AG: Nettoverlust in 2003 auf 5,4 Millionen Euro verdreifacht

Die Bonner SolarWorld AG hat ihren Konzernverlust im Geschäftsjahr 2003 verdreifacht. Wie das Photovoltaikunternehmen mitteilt, belief sich das Nettoergebnis auf minus 5,4 Millionen Euro nach minus 1,7 Millionen im Vorjahr. Der konsolidierte Konzernumsatz ermäßigte sich den Angaben zufolge auf 98,5 Millionen Euro (Vorjahr 108,9 Millionen). Dies sei eine Folge des internen Produktionsaufbaus. Ferner hätten sich die durch einen starken Euro geprägten Wechselkursparitäten dämpfend ausgewirkt. Das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) verbesserte sich laut der Meldung leicht auf 11,73 Millionen Euro (Vorjahr 11,68 Millionen). Infolge "planmäßiger Anlaufverluste" sei der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) auf minus 3,1 Millionen Euro gesunken (Vorjahr plus 2,4).

Aus Sicht des Bonner Unternehmens handelt es sich bei den Verlusten um Wachstumskosten. In ihrer Pressemeldung betont die SolarWorld AG die Entwicklungschancen des Photovoltaikkonzerns: Bereits im 4. Quartal 2003 habe man den operativen Turnaround geschafft, heißt es. Das EBIT im 4. Quartal stieg den Angaben zufolge auf 0,124 Millionen Euro nach minus 0,867 Millionen Euro im 3. Quartal. Das Konzernergebnis verbesserte sich um rund 1,0 Millionen Euro auf minus 0,45 Millionen Euro (Vorquartal minus 1,44 Millionen). Der Konzernumsatz kletterte um 27,7 Prozent auf 32,7 Millionen Euro (Vorquartal 25,6 Millionen). "Wir rechnen für 2004 mit einem Konzerngewinn im einstelligen Millionenbereich", sagt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld AG, auf der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens in Bonn.

Grundlage der Ergebnisprognose ist laut der Meldung der Auf- und Ausbau der solaren Produktionsbasis im vergangenen Geschäftsjahr. Der SolarWorld AG stünden auf allen Produktionsstufen moderne Fabriken zur Verfügung, um den expandierenden Solarmarkt umfänglich zu versorgen.

Das Unternehmen konstatiert im laufenden Geschäftsjahr einen starken Nachfragezuwachs für Solarstromprodukte im Inland, vor diesem Hintergrund will SolarWorld ein zweistelliges Umsatzwachstum erreichen. "Der Konzernumsatz im 1. Quartal 2004 wird mehr als 30 Millionen Euro betragen und damit um über 50 Prozent über dem Niveau des 1. Quartals 2003 von 19,1 Millionen Euro liegen", kündigt Dipl.-Kfm. Philipp Koecke, Vorstand Finanzen der SolarWorld AG, an. Gleichzeitig rechnet der SolarWorld- Konzern für das 1. Quartal mit einem deutlich positiven EBIT.

SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840


Bildnachweis: Solarkraftwerk mit Modulen der SolarWorld AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x