24.02.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

24.2.2006: Verantwortliche der Energiebranche rechnen mit weiteren Zusammenschlüssen

Bei international operierenden Energieversorgern wird mit weiteren Zusammenschlüssen in der Branche gerechnet. Das geht aus einer Umfrage hervor, die das Beratungsunternehmen Capgemini anlässlich der Edison Electric Institute (EEI) International Utility Conference vom 19. bis 21. Februar 2006 in London durchführte. Capgemini befragte eigenen Angaben zufolge im Rahmen einer Studie 24 Führungskräfte von international tätigen Versorgungsunternehmen zu den Perspektiven für die nächsten Jahre. 48 Prozent der Führungskräfte hätten die weitere Deregulierung des Marktes in Europa als Antrieb für zukünftige Zusammenschlüsse bezeichneten, so Capgemini.

Auch die Ausweitung von Marktanteilen sei ein Grund für mögliche Zukäufe und Zusammenschlüsse, hieß es weiter. 32 Prozent der Befragten würden 2006 als das "Jahr der Unternehmenszusammenschlüsse" einschätzen. 40 Prozent würden in diesem Zusammenhang die strengen Prüfungen durch die Regulierungsbehörden als hinderlich ansehen.

Mit der Größe der Unternehmen steigt jedoch auch das Misstrauen der Regulierungsbehörden. In einem Artikel der Süddeutschen Zeitung wies der Energieexperte Karlheinz Bozem auf die bereits aufgeteilten Marktanteile hin, diese machten weitere Übernahmen sehr schwierig. Zudem habe EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes eine eingehende Prüfung der Zusammenschlüsse angekündigt, hieß es in der Süddeutschen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x