Nachhaltige Aktien, Meldungen

24.2.2007: Geteiltes Analysten-Echo auf Übernahmepläne der Whole Foods Market Inc.

Die Ankündigung der US-Biolebensmittelherstellerin Whole Foods Market, ihre Konkurrentin Wild Oats zu übernehmen, stößt in Analystenkreisen auf ein geteiltes Echo. Wie aus US-Medienberichten hervorgeht, stufte Standard & Poor"s Wild Oats von "Kaufen" auf "Halten" herab. Zudem kündigte die Agentur eine Prüfung ihrer Bonitätseinstufung für Whole Foods an. Hintergrund ist die geplante vollständige Kreditfinanzierung der Übernahme, die die Schuldenlast von Whole Foods Market vergrößern würde.

Das Ratingunternehmen Morningstar begrüßte die Übernahmepläne hingegen als "strategisch und finanziell solide". Wild Oats generiere pro Quadratmeter rund 4900 Dollar an Umsatz, was der Hälfte der Verkaufsmenge von Whole Foods entspreche. Insofern schlummere hier Verbesserungspotential.

Auch die Bank UBS glaubt an eine Steigerung der Produktivität von Wild Oats durch die Übernahme und stuft Whole Foods von "neutral" auf "kaufen" hoch.

Whole Foods Market hatte gestern angekündigt, Wild Oats für 565 Millionen Dollar übernehmen zu wollen (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 22. Februar). Die Aktie legte nach Bekanntgabe der Pläne bis Ende der Woche an der Frankfurter Börse zweistellig zu auf fast 40 Euro.

Whole Foods Market Inc.: ISIN US9668371068 / WKN 886391
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x