24.03.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

24.3.2004: Erfolgsgeschichte: Vossloh AG mit 23 Prozent Umsatzwachstum - höchster Konzernüberschuss der Firmengeschichte

Der Bahntechnikkonzern Vossloh AG, Werdohl, hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2003 auf 919,8 Millionen Euro gesteigert. Das sei ein Zuwachs von 23,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, erklärte das Unternehmen bei der Bekanntgabe seiner Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) stieg laut der Meldung um fast 30 Prozent auf 101,7 Millionen Euro nach zuletzt 78,4 Millionen Euro. Die um die Sondereffekte bereinigte EBIT-Marge betrage 9,6 Prozent gegenüber 8,6 Prozent im Vorjahr.

"Der Konzernüberschuss des Berichtsjahres erreichte mit 55,0 Millionen Euro nach 52,4 Millionen Euro im Jahr zuvor den höchsten Wert in der Vossloh-Geschichte. Dies ist umso bemerkenswerter, da die Steuerquote von 12,2 Prozent in 2002 auf fast 35 Prozent im letzten Jahr gestiegen ist", betonte der Vorsitzende des Vorstands der Vossloh AG, Burkhard Schuchmann, vor der Presse in Düsseldorf. Der Konzernüberschuss 2003 entspricht einem Ergebnis je Aktie von 3,87 Euro je Aktie nach 3,85 Euro im Vorjahr. Diese Verbesserung wurde trotz der Erhöhung der Zahl der in die Berechnung einbezogenen Aktien um fast 5 Prozent erzielt.

Besonders die Geschäftsbereiche Vossloh Fastening Systems, Vossloh Locomotives und Vossloh Information Technologies hätten zu den Ergebnissteigerungen beigetragen, hieß es. Der Umsatz pro Mitarbeiter sei um gut 17 Prozent von rund 178.000 Euro in 2002 auf nunmehr etwa 208.000 Euro gestiegen, berichtet das Unternehmen. Insbesondere in den Geschäftsfeldern Vossloh Locomotives und Vossloh Information Technologies sei es gelungen, mit einer nahezu unveränderten Mitarbeiterzahl deutliche Umsatzsteigerungen zu erzielen.

Das Eigenkapital des Konzerns erreichte mit 297,9 Millionen Euro einen um fast 25 Prozent höheren Wert als im Jahr zuvor, als es bei 238,6 Millionen Euro gelegen hatte. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich von 25,2 Prozent im Vorjahr auf 32,3 Prozent am Bilanzstichtag.

Für das laufende Jahr rechnet der Konzern damit, den Umsatz um etwa 5 Prozent auf gut 960 Millionen Euro erhöhen zu können. Das Betriebsergebnis soll dabei erneut weit überproportional um 17,9 Prozent steigen. Beim EBIT ist trotz des Wegfalls der in 2003 letztmals realisierten Sondererlöse von netto 13,5 Millionen Euro eine weitere Steigerung um 4,6 Prozent geplant. Beim Konzernüberschuss erwartet Vossloh einen Zuwachs um 3,5 Prozent auf 56,9 Millionen Euro.

Vossloh AG: ISIN DE0007667107 / WKN 766710
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x