24.03.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

24.3.2006: Vossloh AG will 2006 moderat wachsen - Mitarbeiterstamm steigt nach Akquisition in Indien auf über 5000

Leichte Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis will die Werdohler VossloH AG im laufenden Geschäftsjahr 2006 erreichen. Das erklärte der Vorstand der Bahntechnikproduzentin anlässlich der heutigen Bilanzvorlage für das Geschäftsjahr 2005 in Düsseldorf. Man erwarte für 2006 Umsatzerlöse in Höhe von rund 1,037 Milliarden Euro nach 996,4 Millionen Euro im Vorjahr, so das M-Dax-Unternehmen. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) solle bei rund 92 Millionen Euro nach zuletzt 90,8 Millionen Euro liegen. Beim Konzernüberschuss werde ein Anstieg von 45,1 Millionen Euro auf gut 47 Millionen Euro erwartet. Das Ergebnis je Aktie wird den Prognosen zufolge von 3,07 Euro in 2005 auf rund 3,20 Euro steigen.

Kräftigen Zuwachs verzeichnet der Konzern bei der Anzahl der Mitarbeiter: Besonders durch die erstmalige Berücksichtigung der in Indien erworbenen Beteiligungen im Weichenbau werde die durchschnittliche Beschäftigtenzahl auf 5114 klettern, hieß es (2005: 4732). Als Folge des Zukaufs des Diesellok-Werks in Valencia (Vossloh España) war der Mitarbeiterstand bereits in 2005 um mehr als sechs Prozent gestiegen.

Die ursprünglichen Planungen für 2006 hätten eine deutliche Steigerung des Konzernumsatzes auf etwa 1,14 Milliarden Euro vorgesehen, berichtete Vossloh weiter. Nachdem die Akquisition von Pfleiderer track systems am Widerspruch des Bundeskartellamts gescheitert sei (ECOreporter.de berichtete), habe man die Prognosen herunter gesetzt. Das Bahnschwellengeschäft, das die Pfleiderer AG nun an den Finanzinvestor AXA Private Equity verkaufen will, sollte 135 Millionen Euro zum Vossloh-Umsatz beitragen.
Vossloh wolle die Angebotspalette im Oberbaubereich rund um das Produkt Schwelle stärken, die Betonschwelle sei für das Unternehmen ein interessantes Produkt, berichtete die Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires. Das Unternehmen verhandele derzeit mit "Partnern" darüber. Die Entwicklung im Bahngeschäft schätze Vossloh insgesamt weltweit weiterhin positiv ein. Wachstum werde es insbesondere im asiatischen Markt geben.

Die bereits vorab gemeldeten Zahlen zum Ergebnis 2005 ergänzte der Eisenbahnzulieferer in Düsseldorf durch Angaben zum Ergebnis je Aktie. Das brach laut der Meldung um 20 Prozent ein auf 3,07 Euro, nach 3,91 Euro in 2004. Verbessert hat sich hingegen die Eigenkapitalquote, die von 32,6 Prozent auf 33,1 Prozent stieg. Das Konzern-Eigenkapital erhöhte sich von 331,1 Millionen Euro auf 361,0 Millionen Euro.

Die Vossloh-Aktie verlor im Vormittagshandel mit minus 1,35 Prozent leicht auf zuletzt 43,80 Euro (Xetra; 11:56 Uhr). Daraus errechnet sich ein aktuelles Kurs-Gewinn-Verhältnis 2006 auf Basis der Gewinnprognose des Unternehmens von 13,68.

Vossloh AG: ISIN DE0007667107 / WKN 766710
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x