24.05.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

24.5.2007: Schmack Biogas AG vervielfacht Umsatz im ersten Quartal – EBIT-Verlust höher als im Vorjahr

Die Schwandorfer Schmack Biogas AG hat ihren Umsatz im ersten Quartal um über 370 Prozent auf 31,0 Millionen Euro gesteigert. Wie das Unternehmen mitteilt, verschlechterte sich aber gleichzeitig das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gegenüber dem Vorjahreszeitraum von minus 1,3 Millionen auf minus 2,3 Millionen Euro. Das Konzernergebnis nach Steuern habe mit minus 1,6 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres gelegen. Für das laufende Geschäftsjahr geht Schmack davon aus, Umsätze in Höhe von 150 bis 170 Millionen Euro zu erzielen. Dabei solle die EBIT-Marge verbessert und absolut ein EBIT von über zehn Millionen Euro erwirtschaftet werden, heißt es. Vorstandssprecher Ulrich Schmack zeigt sich insgesamt zufrieden. In den saisonal bedingt umsatzschwächsten Monaten des Jahres habe das Unternehmen sein anvisiertes Wachstum sogar übertroffen.

Zuvor hatte Schmack Biogas bereits berichtet, dass es seinen Vorstand zum 1. Juli erweitern werde. Für das neu geschaffene Vertriebsressort wird dann Dr. Karl Reinhard Kolmsee in das Unternehmen eintreten. Neben dem Vertrieb werde er vor allem das internationale Geschäft verantworten, hieß es. Kolmsee war den Angaben zufolge zuletzt Geschäftsführer der Arriva Deutschland GmbH, dem deutschen Tochterunternehmen des britischen Verkehrsdienstleisters Arriva plc.

Die Schmack-Biogas-Aktie notiert heute Vormittag schwächer. Im Xetra-Handel lag sie um 10:12 Uhr über zwei Prozent im Minus bei 67,26 Euro.

Schmack Biogas AG: ISIN DE000SBGS111 / WKN SBGS11

Bild: Das Schwandorfer Unternehmen betreibt intensive Forschungsarbeit. Gaschromatograph im Labor bei Schmack Biogas. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x