24.09.04 Anleihen / AIF

24.9.2004: Windwärts Energie GmbH bietet Beteiligungen am Windenergieprojekt Scholen an

Die Windwärts Energie GmbH bietet ab sofort Beteiligungen am Windenergieprojekt Scholen an. Bürgerinnen und Bürger können mit einer Mindesteinlage von 3.000 Euro Miteigentümer an sieben Windenergieanlagen werden. Alle Anlagen sind bereits in Betrieb gegangen.

Die Anlagen des Typs Enercon E-66/18.70 mit einer Nennleistung von jeweils 1.800 Kilowatt wurden auf dem Gebiet der Gemeinde Scholen, Landkreis Diepholz errichtet. Sie besitzen einen Rotordurchmesser von 70 Metern und eine Nabenhöhe von 98,8 Metern. Unter Berücksichtigung sämtlicher Sicherheitsabschläge wird der jährliche Energieertrag auf 3,69 Millionen Kilowattstunden pro Anlage prognostiziert.

Die Windwärts Energie GmbH bietet ab sofort Kommanditanteile an der Betreibergesellschaft Windwärts Volandis GmbH & Co. Projekt Scholen KG an. Bürgerinnen und Bürger können mit einer Einlage ab 3.000 Euro Anteile erwerben und so Miteigentümer der sieben Windenergieanlagen werden. Über einen Zeitraum von 20 Jahren wird eine Ausschüttung von 270 Prozent der Kommanditeinlage prognostiziert. „Als „zweite Rendite“ erzielen am Projekt Beteiligte eine Entlastung der Umwelt und tragen dazu bei, die Nutzung erneuerbarer Energien weiter zu verbreiten“, erläutert Monika Richter von der Windwärts Energie GmbH, der Initiatorin des Beteiligungsangebots. „Mit einem Anteil von beispielsweise 3.000 Euro wird pro Jahr eine Strommenge von ca. 14.000 Kilowattstunden erzeugt. Die schadstofffreie Erzeugung dieses Stromes erspart der Umwelt die Emission von jährlich 13 Tonnen Kohlendioxid aus anderen Kraftwerken.“

Durch zwei Windgutachten unabhängiger Gutachter wurde eine mittlere Windgeschwindigkeit von 6,8 Metern bzw. 6,9 pro Sekunde in 98,8 Metern Nabenhöhe ermittelt. Die Gesamtinvestition des Projektes beträgt 18,1 Millionen Euro. Das geplante Kommanditkapital liegt bei 5,5 Millionen Euro und wird als Eigenkapital in die Investition eingebracht. Die Vorfinanzierung des Eigenkapitals ist durch eine Platzierungsgarantie gesichert. Für das Fremdkapital in Höhe von 12,6 Millionen Euro liegt ebenfalls eine Vorfinanzierungszusage vor. Wartungen und Reparaturen werden über einen Zeitraum von 15 Jahren durch einen Vollwartungsvertrag (Enercon Partner Konzept) abgedeckt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x