24.04.12 Finanzdienstleister , Fonds / ETF

250. Absolventin des Fernlerngangs zum „Fachberater für nachhaltiges Investment“




Tatjana Weese strahlt. Seit dem 20. April ist sie zertifizierte Fachberaterin für nachhaltige Investments. Sie arbeitet als Privatkundenbetreuerin bei der Evangelische Kreditgenossenschaft eG (EKK). Diese Kirchenbank mit Hauptsitz in Kassel Kirchenbank setzt verstärkt auf Nachhaltigkeit und nachhaltiges Investment (wir Opens external link in new windowberichteten). Tatjana Weese ist bereits die 29. Mitarbeiterin der EKK, die den Fernlerngang „ecoanlageberater“ absolviert hat. „Die Weiterbildung hat mir viele neue Erkenntnisse vermittelt und mir gute Grundlagen für meine tägliche Arbeit geliefert. Ich denke, dass ich hierdurch unseren Kunden in der Beratung einen guten Mehrwert liefern kann“, stellt sie fest. „Anleger, die nur wenig oder keine Kenntnisse zu nachhaltigen Investments haben, sich dafür aber interessieren, benötigen eine umfassende und qualifizierte Beratung. Durch die Weiterbildung zum „ecoanlageberater“ sind unsere Mitarbeiter in der Lage, unseren Kunden diese auch anzubieten“, ergänzt Dieter Fritz, Leiter des Personalbereichs der EKK.

Zum Thema nachhaltige Geldanlagen ist der „ecoanlageberater“ der einzige zertifizierte Fernlehrgang in Deutschland. Ziel des Lehrgangs ist es, Anlageberatern fundierte Kenntnisse über den Markt des nachhaltigen Investments, seine Mechanismen, die prägenden Akteure und die Angebote zu vermitteln. Die Weiterbildung versetzt Teilnehmer in die Lage, den Markt der nachhaltigen Geldanlage zu überblicken, entsprechende Finanzprodukte sachgerecht zu bewerten und Interessenten qualifiziert zu beraten. Die Ausbildung steht für einen sehr hohen Qualitätsstandard. Der „ecoanlageberater“ wurde nach einem umfangreichen Prüfungsverfahren zugelassen von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) in Köln. Zudem hat die Deutsche Kommission der UNESCO (DEK) diesen Fernlehrgang als eines der offiziellen deutschen Projekte für die Weltdekade der "Bildung für nachhaltige Entwicklung" der Vereinten Nationen (UN) ausgewählt.

Der Fernlehrgang zum „ecoanlageberater“ dauert drei Monate. Die Ausbildung wird berufsbegleitend durchgeführt. Die Kursteilnehmer erarbeiten die Kursinhalte, die ihnen online zur Verfügung gestellt werden, selbständig. Einmal im Monat findet samstags ein Workshop statt, auf dem Experten des nachhaltigen Investments Fachvorträge halten, mit den Kursteilnehmern Fragen zum nachhaltigen Investment und zu Kundengesprächen darüber diskutieren und die Lehrgangsinhalte in Arbeitsgruppen vertieft werden. Am Ende steht eine Abschlussprüfung, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht.

Bildhinweis: Der „ecoanlageberater“ ist ein deutsches Dekade-Projekt. / Quelle: Unesco

Die ECOeffekt Gmbh führt den „ecoanlageberater“ seit 2005 durch. Die Nachfrage ist seither beständig gewachsen. Nicht nur Mitarbeiter von Kirchenbanken oder ausgewiesen nachhaltigen Finanzinstitute wie die GLS Bank wurden dort zu Fachberatern für nachhaltige Investments ausgebildet. Absolventen des Fernlehrgangs stammen auch von Volksbanken und Sparkassen und von Großunternehmen wie der HypoVereinsbank. Zudem haben sich viele freie Anlageberater mit dem „ecoanlageberater“ dafür qualifiziert, Kunden fachkundig nachhaltige Investments zu vermitteln. „Anlageberater wollen spezielles Wissen und Fähigkeiten erwerben, um die Anlagebedürfnisse der Kunden erfüllen zu können, die nachhaltig, ethisch oder einfach verantwortungsvoll investieren wollen“, erklärt dazu Jörg Weber, Geschäftsführer des Lehrgang-Trägers ECOeffekt GmbH. Die ist ein Schwesterunternehmen von ECOreporter.de, dem ebenfalls in Dortmund ansässigen Online-Magazin für nachhaltige Investments.

Wenn Privatanleger einen Fachberater für nachhaltige Investments in ihrer Nähe suchen, hilft ihnen die Opens external link in new windowDeutschlandkarte von ECOeffekt. Denn dort sind die Standorte von Absolventen des  „ecoanlageberater“ aufgeführt.

Noch ist es möglich, in diesem Jahr den Fernlehrgang zu besuchen. Bis zum Sommer sind zwar alle Kurse ausgebucht. Doch beim Mitte September startenden Herbst-Lehrgang gibt es noch einige freie Plätze. Auch wer im kommenden Frühjahr die Ausbildung durchlaufen will, sollte nicht allzu lange warten, da die Kurse meist frühzeitig ausgebucht sind.

Der Preis für die Teilnahme am  „ecoanlageberater“ - inklusive Studienmaterial, die fachkundige Betreuung, für Workshops mit Snacks, Mittagessen und Getränken sowie für Chats und für die Prüfungsgebühr - beträgt 2.400 Euro. Der Lehrgang ist von der Umsatzsteuer befreit! Nähere Informationen gibt es unter Opens external link in new windowwww.eco-anlageberater.de oder telefonisch: 0231 / 47 73 59 65.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x