25.10.02

25.10.2002: Corporate Governance als Wettbewerbsfaktor

Gute Corporate Governance, also gute Unternehmensführung, gibt professionellen Vermögensverwaltern die Möglichkeit, für ihre Anleger bessere Ergebnisse zu erzielen. Das erklärte Christian Strenger, Mitglied der Regierungskommission "Corporate Governance" auf dem Pfandbrief-Forum des Verbandes deutscher Hypothekenbanken (VDH). Er führte weiter aus, dass das von Hypothekenbanken ausgegebene Rating "Best Practice" als entscheidender Wettbewerbsfaktor für Unternehmen angesehen werden müsse. Immer mehr Anleger würden die "Corporate Governance" als Kriterium für ihre Investitionsvorhaben nutzen, so Strenger. Außerdem ist eine gut bewertete Governance Strenger zufolge für die Unternehmen eine Chance zur Steigerung des Unternehmenswertes und damit zu niedrigeren Eigenkapital- und Fremdkapitalkosten.

Die Hypothekenbanken hätten die wachsende Bedeutung dieses Kriteriums erkannt. So seien jüngst Wohlverhaltensregeln für Pfandbriefemittenten ebenso wie die auferlegten Selbstbeschränkungsregeln bei der Anlage freier Liquidität und das Ampelmodell zur Begrenzung von Zinsrisiken von den Hypothekenbanken verabschiedet worden, erklärte Strenger. Er forderte die Branche auf, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x