25.10.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

25.10.2004: Kinder haften für ihre Eltern: Der Wert der Tochter ErSol bestimmt das Schicksal der Mutter Umweltkontor Renewable Energy AG

Die Umweltkontor Renewable Energy AG aus Erkelenz kämpft weiter gegen die Insolvenz. "Im Moment verhandeln wir auf zwei Ebenen: mit Banken und Investoren", erklärt Andreas Köster, Pressesprecher des Unternehmens, gegenüber ECOreporter.de. "Wir reden einerseits mit diversen Interessenten über den Verkauf unserer Tochter ErSol." Das Unternehmen produziert poly- und monokristalline Solarzellen und -Module.
"Andererseits", so Köster weiter "geht es in den Verhandlungen mit den beiden Banken, die uns ihre Kredite gekündigt haben, um die Höhe der Abfindung, die wir zahlen müssen." Die Ansprüche der Geldinstitute beliefen sich auf einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag, so Köster. Er erwarte deshalb eine Abfindung im einstelligen Bereich.

"Ob der Erlös aus dem Verkauf von ErSol am Ende reicht, um die Ansprüche zu befriedigen und den Fortbestand der Umweltkontor AG zu sichern, wissen wir auch nicht", sagt der Sprecher. Natürlich versuchten die Kaufinteressenten, die Zwangslage des Unternehmens zu ihrem Vorteil zu nutzen. Positiv wirke sich die gute Stimmung auf dem Photovoltaikmarkt aus. Außerdem stehe die ErSol gut da: Sie schreibe schwarze Zahlen und habe die jährliche Produktionsleistung auf 25 Megawatt gesteigert.

Umweltkontor Renewable Energy AG: ISIN DE0007608101 / WKN 760810

Bild: ErSol-Solarmodul E6-50 Blue Power / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x