25.10.07

25.10.2007: Meldung: SGL Group meldet Rekordergebnis nach neun Monaten

* Umsatz plus 17 %, EBIT um 50 % über Vorjahr
* Umsatzrendite steigt auf 18 % von 14 %
* Vorsteuerergebnis mit 126 Mio. € mehr als verdoppelt
* Eigenkapitalquote weiter verbessert auf 41 %
* Prognose für 2007 bestätigt, weiterhin positiver Ausblick für 2008

Die SGL Group – The Carbon Company – setzte im 3. Quartal 2007 die sehr gute Geschäftsentwicklung des 1. Halbjahres fort. Die hohe Nachfrage in allen drei Geschäftsbereichen sorgte im Neunmonatszeitraum für einen Umsatzsprung um 17 % auf mehr als 1,0 Mrd. € (9M 2006: 858,6 Mio. €). Währungsbereinigt hat das Umsatzwachstum 21 % betragen. Steigende Verkaufspreise und Absatzmengen, eine unverändert hohe Kapazitätsauslastung sowie weitere Kosteneinsparungen in Höhe von 22 Mio. € haben die Preiserhöhungen der wichtigsten Rohstoffe kompensiert. Da auch die Vertriebs-, Verwaltungs- und F&E-Kosten sowie die sonstigen betrieblichen Aufwendungen und Erträge unterproportional zum Umsatz stiegen, erreichte das EBIT mit plus 50 % ein neues Rekordniveau von 185,1 Mio. € auf Neunmonatsbasis. Einschließlich der Kartellaufwendungen in der Vorjahresperiode ist das EBIT um 85 % gestiegen.

Neufinanzierung erfolgreich durchgeführt
Wie im Halbjahresbericht bekannt gegeben, hat die SGL Group im Mai 2007 erfolgreich die Refinanzierung eines syndizierten Kredits und der Hochzinsanleihe aus dem Jahr 2004 zu deutlich günstigeren Konditionen durchgeführt. In diesem Zusammenhang waren im 2. Quartal 2007 zahlungswirksame Aufwendungen für die vorzeitige Rückzahlung der Hochzinsanleihe von 20,1 Mio. € und nicht zahlungswirksame Abschreibungen für die abgelöste Refinanzierung aus dem Jahr 2004 von rund 10,7 Mio. € zu verzeichnen. Dies ist bei der Berechnung des Finanzergebnisses zu berücksichtigen, das zum 30. September 2007 mit -59,0 Mio. € über dem des vergleichbaren Vorjahreszeitraumes von -50,7 Mio. € liegt. Bereinigt um die Einmalaufwendungen in beiden Berichtsperioden ist das Finanzergebnis für den Berichtszeitraum 2007 mit -28,2 Mio. € gegenüber dem Vorjahr (- 37, 9 Mio. €) deutlich verbessert worden. Auf Basis der bestehenden Finanzverbindlichkeiten wird das neue Finanzierungspaket die zahlungswirksamen Zinsaufwendungen ab dem Geschäftsjahr 2008 halbieren. Damit ergibt sich ab dem Geschäftsjahr 2008 ein Finanzergebnis von rund -40 Mio. € pro Jahr (vor Bewertungseinflüssen aus Zins- und Währungs-absicherungsinstrumenten).

Ergebnis je Aktie mehr als vervierfacht
Das Ergebnis vor Ertragsteuern wurde nach neun Monaten 2007 auf
126,1 Mio. € mehr als verdoppelt ( 9M 2006: 49,4 Mio. €). Der Steueraufwand im Dreivierteljahr 2007 betrug 45,5 Mio. € und entspricht damit einer Steuerquote von 36,9 %. Auf Basis der im dritten Quartal beschlossenen Unternehmenssteuerreform in Deutschland wurde eine Neubewertung der bilanzierten aktiven und passiven latenten Steuerpositionen vorgenommen. Hieraus ergibt sich für den Berichtszeitraum ein nicht zahlungswirksamer steuerlicher Einmalaufwand von 7,3 Mio. €. Bereinigt um diesen Einmaleffekt ergibt sich für die Berichtsperiode eine Steuerquote von 31,2 % (9M 2006: 37 % bereinigt um EuGH-Effekt). Unter Berücksichtigung von Minderheitsanteilen verbesserte sich das Periodenergebnis von 17,4 Mio. € auf 79,4 Mio. €. Auf Basis einer durchschnittlichen Aktienanzahl von 63,5 Mio. Aktien konnte das Ergebnis je Aktie auf 1,25 € ( 9M 2006: 0,28 €) mehr als vervierfacht werden.

Eigenkapitalquote und Cashflow weiter verbessert
Die Bilanzstruktur der SGL Group hat sich im Vergleich zum 31. Dezember 2006 deutlich verbessert. So stieg die Eigenkapitalquote von 35,3 % auf
41,0 %. Die Nettofinanzschulden stiegen zum 30. September 2007 um 25,8 Mio. € auf 254,9 Mio. € im Vergleich zum 31. Dezember 2006, insbesondere durch die Kosten für die Neufinanzierung. Der Verschuldungsgrad (Gearing) konnte gegenüber dem Jahresende 2006 von 0,5 auf 0,4 verbessert werden. Aufgrund der sehr guten Geschäftsentwicklung stieg auch der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit (vor Kartellzahlungen) deutlich von 69,5 Mio. € auf 103,8 Mio. €.


Alle drei Geschäftsbereiche mit dynamischem Wachstum
bei Umsatz und Ergebnis

Performance Products (PP) mit steigender Wachstumsdynamik
Die unverändert hohe Nachfrage aus der Stahl- und Aluminiumindustrie, gestiegene Verkaufspreise in allen Geschäftslinien und höhere Absatzmengen insbesondere bei Kathoden führten zu einem Neunmonatsplus beim Umsatz von 19 % auf 603,9 Mio. € (9M 2006: 509,2 Mio. €). Währungsbereinigt lag die Verbesserung bei 23 %. Trotz höherer Rohstoff- und Elektrizitätspreise sowie negativer Währungsumrechnungseffekte stieg das EBIT um 45 % auf 176,6 Mio. € (9M 2006: 121,5 Mio. €). Verantwortlich für diesen Anstieg waren neben den Preis- und Mengeneffekten erneut Einsparungen in Höhe von 10 Mio. €. Damit lag die Umsatzrendite bei 29,2 % nach 23,9 % im vergleichbaren Vorjahreszeitraum .

Graphite Materials & Systems (GMS) mit zweistelligem Umsatzplus
Der Umsatz bei GMS stieg um 10 % (währungsbereinigt 14 %) auf
272,7 Mio. € (9M 2006: 248,0 Mio. €). Vor allem die beiden Geschäftslinien Graphitspezialitäten und Prozesstechnologie haben zu diesem Anstieg beigetragen. Das EBIT erhöhte sich im Berichtszeitraum um 26 % auf 37,0 Mio. € (9M 2006: 29,3 Mio. €) aufgrund positiver Preis- und Mengenentwicklungen, einer hohen Auslastung sowie Einsparungen aus der SGL Excellence-Initiative in Höhe von 7 Mio. €. Sowohl Auftragseingang als auch Auftragsbestand verbleiben auf hohem Niveau und reflektieren die guten konjunkturellen Rahmenbedingungen bei den Kundenindustrien. Verglichen mit 11,8 % im Vorjahreszeitraum konnte die Umsatzrendite auf 13,6 % verbessert werden.

Carbon Fibers & Composites (CFC) mit deutlichem Ergebnisturnaround
Der Umsatz des Geschäftsbereichs CFC lag nach neun Monaten 2007 mit 123,7 Mio. € um 28 % über dem vergleichbaren Vorjahresniveau von
96,8 Mio. €. Währungsbereinigt hat der Anstieg bei 30 % gelegen. Hohe Absatzvolumina bei Carbonfasern, Verbundmaterialien und Bremsscheiben sowie Einsparungen aus der SGL Excellence-Initiative von 5 Mio. € wirkten sich nachhaltig positiv auf die Ergebnisentwicklung aus. So konnte beim EBIT ein Turnaround von -2,6 Mio. € im Vorjahr auf plus 2,3 Mio. € im Dreivierteljahr erzielt werden. Für 2008 wird eine Umsatzrendite im hohen einstelligen Prozentbereich erwartet. Bis 2011 sollen mehr als 10 % ausgewiesen werden.

Um vom zunehmenden Substitutionsprozess bei den Basismaterialien durch die von CFC produzierten Carbonfasern und Carbonfaser-Verbundwerkstoffen noch stärker zu profitieren, hat die SGL Group Anfang Oktober 2007 die Verdreifachung der Produktionskapazitäten für Carbonfasern auf bis zu 12.000 Tonnen bis zum Jahr 2012 angekündigt. Für die in diesem Zusammenhang zu ergreifenden Expansionsschritte sind über die nächsten fünf Jahre Investitionen von insgesamt rund 300 Mio. € vorgesehen. Damit setzt das Unternehmen konsequent seinen Weg zu einem der führenden Anbieter auf dem Gebiet der Carbonfasern und Carbonfaser-Verbundwerkstoffen fort.
Ausblick für 2007 bekräftigt
Für das Gesamtjahr 2007 bestätigt die SGL Group die zum Halbjahr angehobene Prognose. Der Konzern­umsatz soll bis zu 15 % steigen. Beim EBIT wird eine Verbesserung um rund 45 % gegenüber dem EBIT des Gesamtjahres 2006 (vor Kartellaufwendungen) erwartet. Einschließlich der Einmaleffekte aus der Refinanzierung sollte das Finanzergebnis rund -70 Mio. € vor Bewertungseinflüssen aus Zins- und Währungsabsicherungs instrumenten betragen. Damit wird erwartet, dass sich Vor- und Nachsteuergewinn gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppeln. Hierbei wird eine Steuerquote von rund 35 % zugrunde gelegt. Aufgrund der Wachstumsstrategie, speziell im Segment Advanced Materials sowie bei Kathoden, rechnet die SGL Group für 2007 mit Investitionen in Sachanlagen in Höhe von bis zu 120 Mio. €.

Auch für 2008 bleibt die SGL Group zuversichtlich und erwartet auf Konzernebene ein weiteres Umsatzwachstum von über 5 % sowie ein EBIT, das sich überproportional zum Umsatzwachstum entwickeln wird. Bei einem für 2008 geplanten Finanzergebnis von etwa -40 Mio. € (vor Bewertungseinflüssen aus Zins- und Währungsabsicherungsinstrumenten) werden sich Vor-steuerergebnis und Jahresüberschuss nochmals stärker als das EBIT-Wachstum entwickeln. Eine konkrete Prognose für das Jahr 2008 wird anlässlich der Veröffentlichung der Ergebnisse des Jahres 2007 am 13. März 2008 veröffentlicht .

Den kompletten Bericht zum Dreivierteljahr 2007 finden Sie auf der Internetseite des Unternehmens unter http://www.sglcarbon.de.

Über die SGL Group – The Carbon Company
Die SGL Group ist ein weltweit führender Hersteller von Produkten aus Carbon (Kohlenstoff). Das umfassende Produktportfolio reicht von Carbon- und Graphitprodukten über Carbonfasern bis hin zu Verbundwerkstoffen. Die Kernkompetenzen der SGL Group sind die Beherrschung von Hochtemperaturtechnologien sowie der Einsatz langjährigen Anwendungs- und Engineering-Know-hows. Damit wird die breite Werkstoffbasis des Unternehmens ausgeschöpft. Diese auf Kohlenstoff basierenden Materialien kombinieren mehrere einzigartige Materialeigenschaften wie zum Beispiel Strom- und Wärmeleitfähigkeit, Hitze- und Korrosionsbeständigkeit sowie Leichtigkeit bei gleichzeitiger Festigkeit.
Die Hochleistungsmaterialien und -produkte der SGL Group werden aufgrund des von Energie- und Rohstoffknappheit getriebenen Paradigmenwechsels im Materialeinsatz von mehr und mehr Industrien zunehmend nachgefragt. Carbon- und Graphitprodukte kommen immer dann zum Einsatz, wenn andere Werkstoffe wie Stahl, Aluminium, Kupfer, Kunststoff, Holz usw. mit ihren jeweils nur limitierten Materialeigenschaften versagen.

Die Produkte der SGL Group werden vor allem in der Stahl-, Aluminium-, Automobil-, Chemie- und Glas-/Keramikindustrie eingesetzt. Aber auch Halbleiter-, Solar-, Windenergie-, Batterie-/Akku-, Umweltschutz-, sowie Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungshersteller sowie die Kernenergie zählen zu den Kunden.

Mit ca. 30 Produktionsstandorten in Europa, Nordamerika und Asien sowie einem Service-Netz in über 100 Ländern ist die SGL Group ein global ausgerichtetes Unternehmen. Im Geschäftsjahr 2006 erwirtschafteten 5.250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Umsatz von 1,2 Mrd. €. Die Hauptverwaltung hat ihren Sitz in Wiesbaden/Deutschland.

SGL CARBON AG
Rheingaustr. 182
65203 Wiesbaden
Tel: 0049-611 6029-100
Fax: 0049-611 6029-101
Investor-Relations@sglcarbon.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x