25.01.05 Erneuerbare Energie

25.1.2005: Wer schluckt DeWind? - Bewerber stehen Schlange

Das britische Unternehmen FKI plc f?hrt erste Sondierungsgespr?che mit potentiellen K?ufern ihrer Windenergiesparte, dem Windturbinenhersteller DeWind GmbH. Das berichtet die Zeitschrift Energie & Management. FKI hatte im November mitgeteilt, sich aus der Windenergie zur?ckziehen und die L?becker DeWind verkaufen zu wollen. Interesse für das Unternehmen soll der japanische Konzern Fuji Electric Co. Ltd. zeigen. Das Unternehmen hatte bereits im Herbst 2003 den Vertrieb für DeWind in Japan ?bernommen. Ein weiterer Gespr?chspartner aus Asien soll die Shanghai Electric Ltd. sein. Offensichtlich zeigt auch die norwegische Umoe Ryving AS Interesse an DeWind. Das Tochterunternehmen des Schiffbau- und Navigationstechnik-Unternehmens Umoe AS, produziert Rotorbl?tter für die REpower Systems AG. FKI begr?ndet die Verkaufspl?ne mit der immer st?rkeren Konzentration im Windmarkt. Um mitzuhalten seien zu hohe Investitionen n?tig.

Bildhinweis: Windr?der von REpower / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x