25.01.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

25.1.2007: SolarWorld AG streicht 180-Millionen-Euro-Auftrag ein

Die Deutsche Solar AG, eine Tochter der SolarWorld AG, hat einen zwölfjährigen Lieferauftrag für Solarwafer im Wert von insgesamt 180 Millionen Euro erhalten. Wie das Bonner Mutterunternehmen mitteilt, ist die Canadian Solar Inc. die Auftraggeberin. Diese stelle Solarstrommodule her und unterhalte auch Produktionsstätten in China. Die beiden Unternehmen arbeiten den Angaben zufolge seit zwei Jahren zusammen.

Die SolarWorld AG will die externe Abgabe von Wafern vorantreiben. "Strategisches Ziel ist es, 50 Prozent der von der Deutschen Solar AG produzierten Wafer langfristig an externe Kunden abzusetzen. Die übrigen 50 Prozent verbleiben in der integrierten Produktion unseres Konzerns, an dessen Ende solare Komplettanlagen und Bausätze stehen", sagte Frank Asbek, Vorstandschef des TecDAX-Unternehmens. Das langfristige Auftragsvolumen für internationale Kunden belaufe sich mittlerweile auf 2,5 Milliarden Euro.

"Unsere Abschlüsse sind ein Beispiel dafür, dass die "grüne" Industrie in Deutschland auf dem Wege ist, langfristig neben der Automobilindustrie zu einem weiteren Exportschwergewicht zu werden", sagte Asbeck weiter.

Die Aktie gewann heute morgen im Xetra-Handel 1,27 Prozent auf 58,38 Euro hinzu (9:07 Uhr). Damit liegt sie rund 37 Prozent über ihrem Vorjahreskurs. In den vergangenen vier Wochen legte das Papier rund 20 Prozent zu.

SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840

Bildhinweis: Die SolarWorld AG will Solarmodule und Wafer zu einem Exportschlager machen. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x