02.05.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

2.5.2005: Neues für Solaraktienfans: Amerikanisches Solarunternehmen berichtet ?ber eigene Gewinne und positiven Fortgang der Kooperation mit Deutschem Solar-B?rsenkandidaten

Die Solarbranche d?rfte dieses Jahr mit weiteren B?rseng?ngen auf sich aufmerksam machen. Ein immer wieder gehandelter Kandidat ist Q-Cells. Das Unternehmen kooperiert mit der US-amerikanischen, bereits b?rsennotierten Solarschmiede Evergreen Solar. Dieses Unternehmen wiederum meldet Gewinne für das erste Quartal 2005. Und es berichtet, EverQ, ein Gemeinschaftsprojekt von Evergreen Solar und Q-Cells, erhalte staatliche Zusch?sse aus Deutschland. Damit sollen 45 Prozent der Kosten für die EverQ-Anlage gedeckt sein. Bis Mitte 2006 soll die Produktion gestartet sein.

Evergreen Solar stellt Solarenergieprodukte her, z. B. die preisg?nstigen Wafer (Bandzugtechnologie). "W?hrend des ersten Quartals konnten wir unsere Wachstumsstrategie erfolgreich weiter verfolgen, und wir haben in vielen Bereichen Fortschritte gemacht," sagt Richard M. Feldt, Vorsitzender und Gesch?ftsf?hrer. "Wir haben Bruttogewinne in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen erreicht. Das war eine bemerkenswerte Leistung, wenn man den erh?hten Preis für Silikon bedenkt."

"Zu Beginn des Quartals haben wir EverQ angek?ndigt - unsere Partnerschaft mit Q-Cells in Thalheim in Sachsen-Anhalt," sagt Feldt. "Anfang dieser Woche erhielt EverQ die Zusage für die staatliche Unterst?tzung, die ca. 45% der kalkulierten 79 Millionen Dollar Kosten decken wird. Das ist eine wichtige Errungenschaft für EverQ und spiegelt die starke Unterst?tzung der deutschen Regierung für Erneuerbare Energie-Projekte wieder. Das EverQ-Projekt bleibt im Zeitplan, und die Entwurfsphase ist fast beendet. Au?erdem hat EverQ einen Leitenden Gesch?ftsf?hrer eingestellt und hat angefangen, die restlichen Stellen des Managementteams zu besetzen. Wir erwarten, dass EverQ bis Mitte 2006 voll betriebsbereit sein wird."

Feldt f?hrte weiterhin aus: "Zus?tzlich haben wir unsere Bandzugtechnologie weiter entwickelt. W?hrend des ersten Quartals haben wir gute Fortschritte in unserem "Thin ribbon"-Programm erzielt, und wir haben nun Gewinne beim Wafer-Wachstum, die gleichwertig sind mit unseren dickeren Standard-Wafern. Diese Entwicklung erm?glicht es uns, die komplette volle Produktion von d?nnen Wafern in unseren Marboro-Werken bis zum Ende des Jahres zu beginnen."

Finanzergebnis für das erste Quartal 2005: product revenue: 10,3 Millionen Dollar; im Vergleich dazu im ersten Quartal 2004: 2,8 Millionen Dollar; erweiterte Produktionskapazit?ten im Marlboro Werk verursachten diesen Anstieg um 263 Prozent. Bruttogewinn: 3,4 Prozent; im Vergleich dazu im ersten Quartal 2004: minus 61 Prozent. Die Verbesserung des Bruttogewinns wurde haupts?chlich erzielt durch ein gr??eres Umsatzvolumen, niedrigere variable Produktionskosten und g?nstigere Wechselkurse.

Der Nettoverlust, der den Stammaktion?ren zugeschrieben wurde, betrug 3,2 Millionen Dollar oder 0,06 Cent pro Aktie, im Vergleich dazu im ersten Quartal 2004: 4,6 Millionen Dollar oder 0,30 Cent pro Aktie.

Im Nettoverlust des ersten Quartals 2005 sind laut Evergreen 0,1 Millionen Dollar Nettoverlust enthalten, die EverQ zugeschrieben werden m?ssen, da Evergreen Solar EverQ in seine finanziellen Berichte mit eingegliedert hat.

Gewichtete ausstehende, durchschnittliche Aktien: 54,9 Millionen. Das spiegelt die zwei Stammaktienfinanzierungen und die Umwandlung von Vorzugsaktien wider, die das Unternehmen in den letzen 12 Monaten durchgef?hrt hat.

Evergreen Solar Inc. (ISIN US30033R1086 / WKN 578949)

Bildhinweis: Solarzellen mit Bandzugtechnologie von Evergreen Solar / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x