02.05.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

2.5.2006: Konzernergebnis nach Zinsen und Steuern der EECH Group AG weiter im tiefroten Bereich - Neuausrichtung des Konzerns kostete 2,0 Millionen Euro

Die Hamburger European Energy Consult Holding AG (EECH) meldet für das vergangene Geschäftsjahr ein Konzernergebnis nach Steuern und Zinsen von minus 3,2 Millionen Euro. 2004 war der Verlust nach Steuern und Zinsen mit minus 3,8 Millionen Euro noch schlechter ausgefallen. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen lag den Angaben zufolge 2005 bei 0,7 Millionen Euro. Der Umsatz sei von 47,2 im Jahr 2004 auf nun 50,8 Millionen Euro gestiegen.

Nach Angaben der EECH AG wurde die Neuausrichtung des Konzerns auf der Grundlage der Beschlüsse der außerordentlichen Hauptversammlung vom 15. November 2005 zum 31. Dezember 2005 "erfolgreich umgesetzt". Aufgrund konzerninterner Veräußerungen von Geschäftsanteilen und Anlagevermögen sowie dem Übergang von Mitarbeitern seien einmalige Rechts- und Beratungskosten in erheblichem Umfang sowie Initialkosten für die Ingangsetzung der neuen Geschäftsbereiche angefallen. Diese haben laut dem Unternehmen das Jahresergebnis "deutlich mit circa 2,0 Millionen Euro" belastet. Der Konzern sei nunmehr in die drei selbständigen Geschäftsbereiche Erneuerbare Energien, Immobilien und Kunst gegliedert.

"Unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Gremien" bekräftigte die EECH ihre Pläne, den Direktvertrieb des Konzerns an die BilTrain AG, Dresden, zu veräußern. Wir haben darüber im ECOreporter.de-Beitrag vom 31. März kritisch berichtet. Produkte der EECH finden sich in der Wachhundrubrik bei ECOreporter.de.

European Energy Consult Holding AG (EECH): ISIN DE0006852809 / WKN 685280

Bildhinweis: Michael Bode, Vorstand der EECH Group AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x