25.02.05 Fonds / ETF

25.2.2005: Frei lesbar! NADJA für Nokia: Handyhersteller erh?lt Preis als Nachhaltigkeitsaktie des Jahres - Preis?bergabe durch NRW-Umweltministerin H?hn

Dortmund - "Der NADJA Award soll auf das besondere gesellschaftliche Engagement von Unternehmen aufmerksam machen und diese darin best?rken, den eingeschlagenen Weg weiter zu beschreiten", so J?rg Weber von der ECOreporter.de AG. Zusammen mit dem ?ko-Zentrum NRW hat das Dortmunder Medienhaus den Preis initiiert, der k?nftig im Jahresturnus vergeben werden soll. Der finnische Handyhersteller Nokia erh?lt den "NADJA Award" für die "Nachhaltigkeitsaktie des Jahres". Der erstmals vergebene Preis zeichnet Unternehmen aus, die in Aktienfonds mit ?kologischer oder sozialer Ausrichtung am h?ufigsten vertreten sind. Zu den drei Bestplatzierten geh?rt mit der Telekom auch eine deutsche Aktiengesellschaft.

Der NADJA Award basiert auf einer Analyse aller 120 im Jahr 2004 im deutschsprachigen Raum zugelassenen Nachhaltigkeits- und Umweltfonds. F?r solche Fonds gelten neben Renditekriterien auch inhaltliche Anforderungen, die von den jeweiligen Aktiengesellschaften erf?llt werden m?ssen. Die insgesamt ?ber 2.000 in den Portfolios gelisteten Unternehmen wurden in der Datenbank ECOfondsreporter erfasst, aus der die drei NADJA-Preistr?ger ermittelt wurden.
Besonders hoch im Kurs steht danach bei den Fondsmanagern die Nokia AG, die es auf 53 Nennungen brachte. Den zweiten Platz erreichte die niederl?ndische ING-Bank, in deren Aktien 50 ?ko-Fonds investiert haben. Dicht dahinter rangiert mit 45 Eintr?gen die Deutsche Telekom AG.
Offiziell ?berreicht wird der NADJA Award am 1. M?rz in Bonn: Anl?sslich der Fachtagung "Sustainability Congress" wird ihn die nordrhein-westf?lische Umweltministerin B?rbel H?hn im fr?heren Bundestag an ein Nokia-Vorstandsmitglied ?bergeben. Die Preisverleihung erfolgt in Kooperation mit dem Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG).

Insgesamt sind im deutschsprachigen Raum (hier bezogen auf Deutschland, ?sterreich, Schweiz, Luxemburg) 120 Nachhaltigkeitsfonds zugelassen. Ende 2004 lag ihr Gesamtvolumen bei 5,43 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor waren es 4,84 Milliarden Euro. Die Zunahme betr?gt 590 Millionen Euro oder zw?lf Prozent.
Die 97 in Deutschland zugelassenen nachhaltigen Aktien-, Renten- und Mischfonds erzielten 2004 eine durchschnittliche Kurssteigerung von 7,25 Prozent. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die der Dortmunder Branchendienst ECOreporter.de AG und das ?ko-Zentrum NRW jedes Jahr durchf?hren. Als Anhaltspunkt für einen Vergleich: Der DAX lag 2004 bei plus 7,34 Prozent.

-----------------------------------------

Hintergrund: die Urheber des NADJA Awards
Die ECOreporter AG ist ein Medienunternehmen mit Sitz in Dortmund. Sie gibt das Internetmagazin ECOreporter.de heraus, das seit 1996 Anleger und Finanzprofis mit journalistisch aufbereiteten, unabh?ngigen und kritischen Informationen ?ber nachhaltige Geldanlagen beliefert. Daneben erarbeitet das Team des Unternehmens wissenschaftliche Studien, Fachb?cher und Vortr?ge.
Mit ECOfondsreporter verf?gt der Branchendienst ?ber eine europaweit einzigartige Datenbank zu Nachhaltigkeits- und Umweltfonds. Darin enthalten sind Angaben ?ber mehr als 2.000 Aktiengesellschaften (www.ecoreporter.de/ecofondsreporter).
Das ?ko-Zentrum NRW in Hamm veranstaltet mit "Gr?nes Geld" seit 1999 die bundesweit einzige Messe zum Nachhaltigen Investment. Zu seinen weiteren Aktivit?ten auf diesem Gebiet geh?rt unter anderem die Verbraucherausstellung "Rendite plus X", die derzeit in vielen Banken zu sehen ist (www.rendite-plus-X.de).

Pressekontakt
J?rg Weber, Chefredakteur
ECOreporter.de AG, Semerteichstr. 60, 44141 Dortmund
Tel.: 0231-47735963, Fax: 0231-47735961, E-Mail: weber@ecoreporter.de


Frei zur Ver?ffentlichung * Beleg erbeten: ECOreporter.de AG,
Semerteichstr. 60, 44141 Dortmund
Fragen? J?rg Weber Tel. 0 21-477 359 60 E-Mail: weber@ecoreporter.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x