25.03.03

25.3.2003: Plambeck: Betriebsergebnis stagniert - Gratisaktien statt Dividende

Die Plambeck Neue Energien (WKN 691032) hat erste Zahlen für das Geschäftsjahr 2002 bekannt gegeben. Das betrieblichen Ergebnis im Konzern stagnierte demnach mit 17,3 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Sonderfaktoren sowie Vorleistungen für Zukunftsmärkte hätten sich belastend ausgewirkt, so Plambeck. Die Konzern- Gesamtleistung sei auf 263,4 Mio. Euro gewachsen (Vorjahr: 205,9 Mio. Euro), hieß es. Das Ergebnis vor Steuern belaufe sich auf 22,2 Mio. Euro (Vorjahr: 20,0 Mio. Euro). Der Umsatz stieg den Angaben zufolge auf 209,5 Mio. Euro (Vorjahr 188,3 Mio. Euro). Die Erlöse seien im wesentlichen aus der Projektierung und Veräußerung von Windparks, den in der Umsetzungsphase befindlichen Windpark-Projekten und einem Biomasse-Projekt entstanden, so Plambeck.

In der AG sei ein Bilanzgewinn in Höhe von 16,76 Mio. Euro zu verzeichnen, berichtet das Cuxhavener Unternehmen. Der Gewinn solle in die Rücklagen eingestellt werden. Im Vorjahr hatte der Projektierer ein Ergebnis von 10,71 Mio. Euro gemeldet. Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens wollen den Aktionären vorschlagen, eine Dividende in Form von Gratisaktien auszuschütten. Die Ausschüttung solle im Verhältnis 20:1 erfolgen.

Am 27. März will die Plambeck Neue Energien AG während einer Bilanzpressekonferenz in Frankfurt weitere Einzelheiten zur Geschäftsentwicklung bekannt geben.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x