25.03.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

25.3.2004: REpower Systems AG mit Ergebnisrückgang um mehr als 50 Prozent in 2003

Der Gewinn der REpower Systems AG ist im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003 deutlich eingebrochen. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) ging auf 12,9 Millionen Euro zurück (2002: 26,1 Millionen), das meldete das Hamburger Unternehmens bei der Vorlage seiner endgültigen Zahlen für 2003. Damit verbunden ist ein deutlicher Rückgang der EBIT-Marge bezogen auf die Gesamtleistung von 10,4 Prozent in 2002 auf 4,3 Prozent.

Der Jahresüberschuss reduzierte sich von 14,8 Millionen Euro auf 6,2 Millionen. Dies entspricht einem Gewinn von 1,14 Euro pro Aktie nach 3,03 Euro in 2002. Gründe für den Ertragsrückgang seien eine deutliche Margenreduzierung bei einigen Projekten zum Jahresende, hieß es, ferner die Halbierung der Lizenzerlöse, höhere Kosten durch die Ballung der Errichtungen im letzen Quartal, ein gestiegener Aufwand bei der Entwicklung des Auslandsgeschäftes und ein größerer Entwicklungsaufwand für neue Windkraftanlagen. Das Unternehmen will seinen Aktionären eine Dividende in unveränderter Höhe von voraussichtlich 0,60 pro Stückaktie zahlen.

Die Umsatzerlöse des Windanlagenbauers stiegen deutlich auf 285,5 Millionen Euro nach 254,4 Millionen im Vorjahr. Mit 188 Windenergieanlagen hat REpower nach eigenen Angaben im Geschäftjahr 2003 rund 20 Prozent mehr errichtet als im Vorjahreszeitraum; fünf davon im Ausland. Die installierte Leistung konnte auf 291,3 Megawatt gesteigert werden; der Marktanteil in Deutschland liege bei nunmehr 10,7 Prozent nach 6,9 Prozent in 2002. Der Anteil der Multimegawatt-Anlagen wurde laut der Meldung gesteigert und macht nun 96,3 Prozent der verkauften Anlagen aus.

Für das laufende Geschäftsjahr hofft das Unternehmen auf eine leicht verbesserte Ertragslage. Besonders das Auslandsgeschäft soll wachsen: Geplant sei, mindestens 50 Anlagen im Ausland zu errichten, davon seien 21 Anlagen angezahlt. Mit dem Bau eines Projektes in Portugal habe man bereits begonnen, weitere Anlagen würden in Frankreich, Zypern und Japan errichtet.

Das Auftragsvolumen beläuft sich der Meldung zufolge auf knapp 350 Millionen Euro. Das sei eine Steigerung um 79 Prozent gegenüber Ende 2002. Im Jahresdurchschnitt ist die Anzahl der Mitarbeiter in der REpower Systems Gruppe von 356 in 2002 auf 495 in 2003 gestiegen. Damit erhöhte sich der Personalaufwand von 16,7 Millionen Euro in 2002 auf 24,2 Millionen in 2003.

REpower Systems AG: ISIN DE0006177033 / WKN 617703

Bildnachweis: Windkraftanlage REpower MD70 / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x