25.03.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

25.3.2004: Verlust vorprogrammiert? - nur wenige Neuemissionen der letzten sieben Jahre am Aktienmarkt erfolgreich

Seit 1997 konnten Anleger bei nur acht Prozent aller Neuemissionen Gewinne verzeichnen. Jede 4. Neuemission führte praktisch zum Totalverlust. 339 Emissionen - rund 77 Prozent - bescherten Anlegern über 50 Prozent Verlust. Wie katastrophal sich die Neuemissionen der letzten Zeit entwickelt haben, zeigen die Performanceergebnisse einer Erhebung der Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SdK), die diese heute in ihrem Online Magazin AktionärsNews veröffentlichen wird. Der SdK zufolge fanden seit 1997 insgesamt 439 Börsengänge statt. Zu den aktuellen Kursen per Dienstag ergibt sich dabei folgendes Bild: Nur 37, also gerade einmal 8,4 Prozent der seit 1997 neu gelisteten Unternehmen, notieren noch über ihrem Ausgabepreis.
- - Bei 5 Neuemissionen haben Anleger bis zu 10 Prozent verloren.
- - Bei 12 Neuemissionen haben Anleger mehr als 10 und bis zu 20 Prozent verloren.
- - Bei 10 Neuemissionen haben Anleger mehr als 20 und bis zu 30 Prozent verloren.
- - Bei 11 Neuemissionen haben Anleger mehr als 30 und bis zu 40 Prozent verloren.
- - Bei 25 Neuemissionen haben Anleger mehr als 40 und bis zu 50 Prozent verloren.
- - Bei 32 Neuemissionen haben Anleger mehr als 50 und bis zu 60 Prozent verloren.
- - Bei 47 Neuemissionen haben Anleger mehr als 60 und bis zu 70 Prozent verloren.
- - Bei 39 Neuemissionen haben Anleger mehr als 70 und bis zu 80 Prozent verloren.
- - Bei 77 Neuemissionen haben Anleger mehr als 80 und bis zu 90 Prozent verloren.
- - Bei 33 Neuemissionen haben Anleger mehr als 90 und bis zu 95 Prozent verloren.
- - Bei 111 Neuemissionen haben Anleger mehr als 95 Prozent des eingesetzten Kapitals verloren.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x