25.07.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

25.7.2005: Ab 2006 wieder in die Gewinnzone? - Plambeck legt Quartals- und Halbjahresbericht vor

Mit gro?er Zuversicht hat die Plambeck Neue Energien heute ihren Quartals- und Halbjahresbericht ver?ffentlicht. Wie das Erneuerbare-Energie Unternehmen aus Cuxhaven mitteilt, verlief das erste Halbjahr insgesamt planm??ig. Die Umsatzerl?se stiegen laut seinen Angaben um 7,5 auf 19,7 Millionen Euro. Die Gesamtleistung ging gegen?ber dem Vorjahreszeitraum zwar um 16,1 Millionen auf 30,3 Millionen Euro zur?ck. Nach einem Minus von 145,5 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2004 endete jedoch das Halbjahr 2005 mit einem Ergebnis der gew?hnlichen Gesch?ftst?tigkeit von plus 0,1 Millionen Euro. Auch beim Konzern-Halbjahrsergebnis schaffte Plambeck den Sprung in die schwarzen Zahlen. Es bel?uft sich nun auf 0,2 Millionen Euro (Vorjahr: minus 141,5 Millionen Euro). Wie gemeldet wird, stand den Konzernunternehmen zum 30. Juni 2005 eine freie Liquidit?t in H?he von 3,8 Millionen Euro zur Verf?gung.
Durch den Verkauf der Windpark-Projekte Kemberg, Freudenberg und Brieske hat die Plambeck Neue Energien AG fr?her als in anderen Jahren bereits nahezu die H?lfte des für 2005 geplanten Jahresumsatzes gesichert, so Plambeck weiter. Das sei in der von einem Jahresendgesch?ft gepr?gten Windenergiebranche bemerkenswert. In diesen drei Windparks werden Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von zusammen 49 MW errichtet.
Laut der Unternehmensmeldung hat die Plambeck Neue Energien AG mit dem Verkauf ihrer 80prozentigen Beteiligung an der franz?sischen Windpark-Projektierungsgesellschaft Ventura eine ?berdurchschnittlich gute Rendite (Internal Rate of Return IRR von 49%) erzielen k?nnen. Die d?nische Tochtergesellschaft SSP Technology A/S habe im zweiten Quartal den ersten Auftrag für die Rotorblatt-Entwicklung aus einem Gesamtrahmen von 1,8 Mio. Euro erhalten.
F?r die kommenden Jahre plant Palmbeck nach eigenen Angaben eine verst?rkte Umsetzung von Windpark-Projekten. 2006 und 2007 sollen nach derzeitiger Planung jeweils 140 bis 160 Megawatt Leistung errichtet werden. Aufgrund der Fortschritte in der Projektrealisierung und der umfangreichen Pl?ne für Windparks in den n?chsten Jahren erwarte das Unternehmen, ab 2006 wieder in die Gewinnzone zu kommen.

Plambeck Neue Energien AG: ISIN DE0006910326 / WKN 691032
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x