25.08.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

25.8.2004: Schwarze Liste: Nicht nur Ericsson und Deutsche Post kooperieren mit Burmas Militärregime

Die Britische Burma Campagne hat eine neue Schwarze Liste veröffentlicht - mit vielen internerational bekannten Firmen, die ihrer Ansicht nach direkt oder indirekt die brutale Militär-Diktatur in Burma (Myanmar) unterstützen. Genannt werden unter anderem Total Oil, DHL, Orient Express, Schlumberger, Lonely Planet, Daewoo, Austrian Airlines and Hutchison Whampoa.

"Diese Unternehmen tragen dazu bei, die Diktatur in Burma aufrecht zu erhalten", meint John Jackson, der Leiter der Burma Campagne in Großbritannien. "Ausländisches Investment und Handel helfen den Leuten in Burma nicht, sie schaden ihnen." Das Regime gebe die Hälfte seines Budgets für"s Miltär aus und nur 19 Pence pro Person und Jahr für Gesundheit, so Jackson.

Dabei hatte die britische Regierung Unternehmen dazu aufgerufen, nicht in Burma zu investieren. Dem Aufruf zum Trotz soll sich unter Labour der Umfang der Importe aus Burma verdreifacht haben - von 17,3 Millionen Pfund 1998 auf 62,2 Millionen Pfund 2003. Zu den "Key Companies", die in Burma aktiv sind, zählen der Liste zufolge neuerdings Rolls Royce (der Konzern hat an mindestens eine staatliche burmesische Airline Flugzeugmotoren verkauft), Lloyds of London sowie Swift, ein Finanzdienstleister, der von ABN Amro, der Citybank und HSBC kontrolliert wird. Auch DHL ist der Campagne zufolge mit Burma im Geschäft: Die Deutsche Post-Tochter hat eine Niederlassung in Burma, von Burma Campaign als Joint Venture mit dem Militärregieme gebrandmarkt. Vor sechs Jahren habe das Regime alle anderen Paketservices geschlossen und so das Joint Venture mit DHL zum gewinnträchtigen Monopolisten gemacht, heißt es. DHL habe auf die Kritik hin zugesichert, das Engagement in Burma zu prüfen. Das soll nun seit cirka einem Jahr der Fall sein. De facto aber weite das Unternehmen sein Engagement in der Region weiter aus, so die Burma Campaign.

Die Schwarze Liste in Sachen Kooperation mit Burma finden Sie unter www.burmacampaign.org.uk.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x