25.09.02

25.9.2002: Anhaltender Boom für Umweltaktien unwahrscheinlich

Obwohl das Ergebnis der Bundestagswahl bei Umweltaktien zum Teil erhebliche Kurssprünge auslöste sehen Analysten darin keinen neuen Trend. Dies geht aus einem Bericht des Handelsblattes hervor. Demnach sicherte der Wahlausgang lediglich den Anbietern von alternativen Energien den Status Quo. Spekulationen um die Zukunft des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) seien damit beendet.
Dem HSBC-Analysten Burkhard Sawazki zufolge ist angesichts knapper Kassen kaum mit höheren Subventionen zu rechnen. Das Handelsblatt empfiehlt, nicht auf die Branche als solche zu setzen, sondern verstärkt nach aussichtsreichen Titeln Ausschau zu halten. Neue Energien blieben weiterhin eine eher langfristige Anlage.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x