26.10.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.10.2004: Interseroh AG profitiert von hohen Rohstoffpreisen: plus 35 Prozent Umsatz in den ersten neun Monaten

Die Kölner Interseroh AG hat in den ersten drei Quartalen 2004 den Umsatz um knapp 35 Prozent gesteigert. Laut einer Meldung des Entsorgungs- und Recycling-Dienstleisters kletterten die Erlöse auf 743,6 Millionen Euro nach 552,1 Millionen im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Grundlage des Wachstums seien die deutlich gestiegenen Sekundärrohstoffpreise, so Interseroh. Das konsolidierte Ergebnis vor Steuern erhöhte sich den Angaben zufolge um knapp 27 Prozent auf 23,2 Millionen Euro (Vorjahreswert: 17 Millionen Euro). Der Umsatz im dritten Quartal belief sich auf 264,1 Millionen Euro nach 170,1 Millionen Euro in 2003. Das Ergebnis betrug 11,7 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem gegenüber 2003 deutlich verbesserten Jahresergebnis.

Besonders im dritten Quartal habe man von verschiedenen Sondereffekten profitiert, berichten die Kölner. Im Segment Dienstleistung und Rohstoffhandel habe Interseroh neue Kunden für sich gewonnen. Positiv habe sich zudem ausgewirkt, dass sich die Lizenzierungsmengen stabilisierten und defizitäre Bereiche bereinigt wurden. Ferner habe der Bereich Stahl- und Metallrecycling im dritten Quartal positiv zu Umsatz und Ertrag beigetragen. Die Rohstoffpreise in diesem Markt schwankten derzeit auf "höchstem Niveau", so Interseroh.

Die Aktie des Kölner Sekundärrohstoff-Lieferanten quittierte die Meldung mit einem Kursaufschlag von 5,5 Prozent. In Frankfurt wurden zuletzt 14,25 Euro für die Anteilscheine bezahlt (26.10.2004; 13:11 Uhr). Die Notierung liegt damit exakt auf dem Niveau ihres bisherigen historischen Höchstkurses aus dem Jahr 2002.

Interseroh: ISIN: DE 0006209901 / WKN: 620 990

Bild: Aluminiumrecycling bei der Interseroh AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x