26.10.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.10.2005: Exot mit Potential - Neue Windaktie ist vielversprechend gestartet

Das Interesse war gewaltig. Als Ende September die Zeichnungsfrist für die Aktien der Suzlon Energy Limited endete, war das Wertpapier 45-fach ?berzeichnet. Der Windturbinenhersteller aus Navrangpura, Ahmedabad, Marktf?hrer in Asien und auf dem Weltmarkt die Nummer 6, konnte die Preisspanne von 425 - 510 Rupien voll aussch?pfen. Die knapp 30 Millionen angebotenen Aktien wurden zum St?ckpreis von je 510 Rupien ausgegeben. 100 Rupien sind 1,85 Euro wert. An dem IPO (Initial Public Offering) beteiligten sich unter anderem Banken wie JM Morgan Stanley Pvt. Ltd. und CLSA India Ltd. Von den angebotenen Aktien stammten knapp 10 Prozent von einem Wagniskapitalgeber von Suzlon, der Citicorp International Finance Corp. Mit 70 Prozent bleibt die Familie Tanti Mehrheitsaktion?r des Unternehmens.

Die umgerechnet rund 260 Millionen Euro, die das Unternehmen durch den B?rsengang einnahm, will Suzlon eigenen Angaben zufolge nutzen, um die Produktionskapazit?ten zu steigern. Bis 2007 sind der Bau bzw. der Ausbau von sechs neuen Produktionsst?tten in Indien geplant, wo das Unternehmen bereits jetzt Lieferant für fast jede zweite aufgestellte Windkraftanlage ist. Es hat dort in Vankusawade auch den eigenen Angaben zufolge mit 210 Megawatt Leistung gr??ten Windpark Asiens errichtet. Getriebe baut der Konzern in Zukunft in Indien gemeinsam mit der Elin EBG Motoren GmbH aus ?sterreich. Die beiden Unternehmen haben ein Joint venture verabredet.

Auch in China und den USA, den beiden Windm?rkten mit dem weitaus gr??ten Wachstumspotential, will Suzlon Fertigungskapazit?ten errichten. ?berhaupt hat sich das Unternehmen für eine weltweite Expansion aufgestellt. Neben Forschungs- und Entwicklungsb?ros in Deutschland und den Niederlanden wurde im d?nischen Aarhus das internationale Hauptquartier eingerichtet. Vor der Haust?r des Weltmarktf?hrers Vestas will Suzlon von hier aus die Pr?senz in Europa vorantreiben, dem weiterhin gr??ten Markt für Windkraft. In Nordamerika befindet sich ein weiteres Hauptquartier von Suzlon in Chicago, Illinois. Als Kunden wurden in den Vereinigten Staaten bisher Projektierer von Windparks in Minnesota und Texas gewonnen. Daneben ist Suzlon au?er in Asien auch in Australien und Neuseeland aktiv.

Wie das Unternehmen anl?sslich des B?rsengangs mitteilte, konnte Suzlon seit vier Jahren Umsatz und Gewinn kontinuierlich steigern. Im Gesch?ftsjahr 2004/05 verzeichneten die Inder Umsatzerl?se von knapp 370 Millionen Euro und einen Nettogewinn von rund 70 Millionen Euro. ?berzeugen kann auch die Gewinnmarge von rund 15 Prozent. Zu der erfolgreichen Gesch?ftsentwicklung trug vor allem das starke Wachstum des heimischen Marktes bei. Laut der Wind Energy Association (WWEA) legte Indien bei der Neuinstallation von Windkraftanlagen allein 2004 um 42 Prozent zu, kletterte mit 875 Megawatt neu installierter Leistung weltweit bereits auf den dritten Rang hinter Spanien und Deutschland. Allerdings liegt Suzlon bei den Marktanteilen der Windanlagenbauer noch weit hinter der Weltspitze zur?ck. Mit ihren zweistelligen Anteilen spielen selbst die vom Marktf?hrer Vestas (34,1 Prozent) auf Abstand gehaltenen Gamesa (18,1 Prozent), Enercon (15,8 Prozent) und GE Wind (11,3 Prozent) in einer anderen Liga als die Inder mit ihren 3,9 Prozent. Auch der von Siemens ?bernommene Windturbinenbauer Bonus auf Platz f?nf liegt mit 6,2 Prozent noch ein gutes St?ck vor Suzlon.

Ein Minuspunkt des Unternehmens ist dessen Informationspolitik. Auf der Homepage des Unternehmens sind kaum harte Fakten zu finden. Bei der Kontaktaufnahme mit dem internationalen Hauptquartier in D?nemark wurde ECOreporter.de an die Konzernzentrale in Indien verwiesen. Dort erhielten wir schlie?lich eine Antwort auf unsere Fragen zum B?rsengang von Sulzon, die jedoch nicht befriedigte. Wie Unternehmenssprecher Vivek Kher gegen?ber ECOreporter.de erkl?rte, will Suzlon bis Mitte November keine Stellung zum B?rsenstart nehmen.

Die B?rsianer scheinen dagegen auf das Potential von Suzlon zu vertrauen. Als die Aktie am 19. Oktober an den indischen B?rsen BSE (Bombay Stock Exchange) und NSE (National Stock Exchange of India) startete, lag schon der Einstiegskurs von 640 Rupien fast 25 Prozent ?ber dem Ausgabepreis von 510 Rupien. Am ersten B?rsentag lag das h?chste Gebot bei ?ber 690 Rupien, das niedrigste mit 580, 25 Rupien immer noch deutlich ?ber dem Ausgabepreis. Seither kletterte die Aktie auf einen Kurs von zuletzt 677,50 Rupien an der BSE und 679,80 Rupien an der NSE (Stand heute, 9.30 Uhr). Nur an diesen beiden B?rsen wird das Wertpapier bisher gehandelt.

Suzlon Energy Limited: ISIN INE040H01013

Bildhinweise:
Windturbinenproduktion bei Nordex: die indische Suzlon verf?gt bereits ?ber mehr Marktanteile als der deutsche Windturbinenbauer / Quelle: Unternehmen;
Sulzon-Chef Tulsi Tanti / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x