26.11.02 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.11.2002: Großbritannien setzt auf Windkraft

Einem Bericht des Guardian zufolge will die britische Regierung die Nutzung von Windenergie massiv ausbauen. Dabei setzt sie vor allem auf Windkraftanlagen, die "offshore", also im Meer errichtet werden. Drei große Areale vor den Küsten Englands sollen demnächst für Windparks erschlossen werden. Solche Anlagen dürfen dann auch 150 statt bisher 30 Turbinen aufweisen. Wie das Blatt berichtet stößt der Bau von landgestützten Windparks in England bislang auf massiven Widerstand vor allem seitens der Agrarlobby.

Nach Meinung des britischen Energieminister Brian Wilson kann Windkraft in Zukunft einen großen Teil der Energieversorgung des Landes leisten. Theoretisch sei der Strombedarf sogar vollständig durch Offshore-Anlagen zu decken. Zudem erhofft er sich von einem Ausbau der Windenergie starke Impulse für die britische Wirtschaft. Bis 2010 will die britische Regierung den Anteil erneuerbarer Energien auf zehn Prozent steigern. Allein die Windkraft soll fünf Prozent beitragen. Nick Goodall, Leiter der britischen Windenergie-Vereinigung, rechnet damit, dass dieser Anteil bis 2020 bei 20 bis 30 Prozent erreichen wird.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x