26.01.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.1.2006: Spanischer Baukonzern drängt energisch ins internationales Windkraftgeschäft

Für einen Preis von 1,4 Milliarden Euro hat der spanische Baukonzern Acciona rund 94 Prozent der Anteile des spanischen Windparkbetreibers und Turbinenbauers CESA (Corporación Eólica) übernommen. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, setze sich die Summe aus 973 Millionen Euro für den Erwerb der Anteile sowie 397 Millionen Euro für aufgelaufene Verbindlichkeiten zusammen. Durch die Akquisition habe man das eigene Windkraftportfolio von 138 Megawatt um weitere 536 Megawatt erweitern können, davon 496 Megawatt in Spanien sowie 40 Megawatt in Italien und Griechenland. Zusätzlich bringe CESA weit gediehene Pläne für Windkraftprojekte in einem Umfang von insgesamt 878 Megawatt in die neue Verbindung ein, davon 315 Megawatt in Italien, Griechenland, Portugal und Ungarn.

Durch den Zukauf von CESA ist der Baukonzern nach eigenen Angaben in der Lage, die ehrgeizigen Wachstumsziele im Geschäftsbereich Erneuerbare Energien einige Jahre früher als geplant zu verwirklichen. So wolle Acciona seine Produktionskapazitäten bis 2009 nunmehr auf einen Umfang von weltweit rund 3.400 Megawatt erweitern. Auf den heimischen Märkten für sauberen Umweltstrom strebe man bis Ende dieses Jahres einen Anteil von 35 Prozent und bis Ende 2009 die Marktführerschaft (52 Prozent) an.

Acciona S.A.: ISIN ES0125220311 / WKN 865629

Bildhinweis: Acciona setzt bei Erneuerbaren Energien nicht nur auf Windstrom: Biomassekraftwerk des Konzerns / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x