26.01.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.1.2007: Analyst revidiert Herabstufung der Drägerwerk-Aktie - Kursziel angehoben

Rund zwei Wochen nach seiner Herabstufung der Drägerwerk-Aktie von "kaufen" auf "halten" hat Analyst Peter Metzger von M. M. Warburg sein Urteil revidiert. Der Erwerb weiterer zehn Prozent der Anteile an dem Medizintechnikunternehmen Dräger Medical sei positiv zu bewerten. Bisher hielt Drägerwerk an dem Joint Venture mit Siemens 65 Prozent. Für die nun erworbenen zehn Prozent zahle Drägerwerk günstige 110 Millionen Euro. Zwar erhöhe sich dadurch die Nettoverschuldung auf rund 400 Millionen Euro, andererseits reduziere sich aber auch der Kapitalanteil Dritter. Das Kursziel hebt der Analyst von 60 auf 65 Euro an.

Ebenfalls förderlich sei die Überlegung des Unternehmens, künftig als Kommanditgesellschaft auf Aktien zu firmieren. Durch eine Kette rechtlicher Bestimmung werde es für Drägerwerk einfacher, neue Aktien zu emittieren, so Metzger. Zudem werde das Gewicht der Kommandit-Stammaktie im TecDax steigen.

Die Lübecker Anbieterin von Medizin- und Sicherheitstechnik hatte ihren Umsatz in den ersten drei Quartalen um knapp zehn Prozent auf 1,2 Milliarden Euro gesteigert. Der operative Gewinn war um zwölf Prozent auf 75 Millionen Euro gestiegen (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 16. November).

Die Vorzugsaktie notierte heute morgen im Xetra-Handel kaum verändert bei 58,39 Euro (10:44 Uhr). Sie liegt damit rund 25 Prozent über ihrem Vorjahreswert.

Drägerwerk AG
Vorzugsaktien: ISIN DE0005550636 / WKN 555063
Stammaktien: ISIN DE0005550602

Bildhinweis: Der Sitz der Drägerwerke in Lübeck. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x