26.01.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.1.2007: Rösslsprung: Solarvalue AG ändert Businessplan und hat nun doch keinen strategischen Investor

Seit November kündigt die Solarvalue AG die Bekanntgabe eines strategischen Investors an, der 20 Millionen Euro in den Aufbau einer Siliziumfabrik in Slowenien stecken wolle (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 20. November). Nun teilt das Berliner Unternehmen mit, auf die Aufnahme strategischer Investoren zu verzichten, "weil die Notwendigkeit aus Finanzierungsgründen entfällt".

Gleichzeitig änderte die Gesellschaf ihren Businessplan. Kürzlich hatte sie in Slowenien eine Kalziumkarbidfabrik gekauft, die zu einer Solarsiliziumfabrik umgebaut werden sollte. Nun meldet das Unternehmen, dass es seine Anteile an der mit ihrem slowenischen Partner gegründeten WP Profil Solarvalue Holding d.o.o. an die WP Profil d.o.o. abgegeben habe. Der slowenische Partner führe die Kalziumkarbidherstellung fort und übernehme alle damit verbundenen Risiken. Die Solarvalue AG beschränke sich auf die Nutzung von Betriebsteilen zur Herstellung von Silizium.

Die Berliner planen laut der Meldung noch im ersten Halbjahr ein "Secondary Placement" zur Finanzierung ihrer Aktivitäten. Außerdem hoffen sie auf EU-Zuschüsse in Höhe von 65 Prozent der Investitionskosten. Für 2007 werde die Produktion von 850 Tonnen Solarsilizium angestrebt, internationale Anfragen lägen schon vor, heißt es weiter.

Solarvalue AG: ISIN DE000A0B58B4 / WKN A0B58B
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x