02.06.04 Erneuerbare Energie

2.6.2004: Rotgrüne Bundesregierung will mehr Öko im Sprit - langfristig über zehn Prozent Energie aus Biomasse

Die rotgrüne Bundesregierung will den Anteil so genannter Biotreibstoffe am Verkehr deutlich steigern. Das geht aus einer Antwort der Regierungskoalition auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervor. Bei der Förderung von erneuerbaren Treibstoffen wolle die Regierung mit der Europäischen Union zusammenarbeiten, hieß es weiter. Durch die seit Beginn des Jahres geltende erweiterte Mineralölsteuerbefreiung für biogene Kraftstoffe werde es zusammen mit der ökologischen Steuerreform zu einer gesteigerten Nachfrage nach Biotreibstoffen kommen, hofft die Regierung. Nachdem in der Vergangenheit nur Reintreibstoffe von der Steuer befreit waren, trifft dies nun auch für den Ökoanteil in Gemischen mit fossilen Kraftstoffen zu. Im Jahr 2002 hätten nach Berechnungen des Bundes 1,37 Millionen Tonnen Kohlendioxid durch den Einsatz von Biodiesel vermieden werden können.

Die Bundesregierung rechnet laut der Meldung ferner damit, dass langfristig deutlich mehr als zehn Prozent des Primärenergiebedarfs Deutschlands über Biomasse gedeckt werden können. Die Prognose basiere auf der Annahme, dass die Energieeffizienz deutlich gesteigert werde und etwa zwei Millionen Hektar Ackerfläche pro Jahr zum Anbau von Energiepflanzen genutzt werden. Dabei solle je ein Drittel der Fläche für die Erzeugung fester, flüssiger und gasförmiger Bioenergieträger eingesetzt werden. Die Bioenergiemärkte bieten nach Auffassung der Regierung ein großes Potenzial: Die Nachfrage auf den Märkten für Wärme, Strom und Treibstoffe könne derzeit nicht aus einheimischen Bioenergiepotenzialen gedeckt werden.

Mit der am 2. April beschlossenen Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes würden die Stromerzeugung und Kraft-Wärme-Kopplung aus Biomasse in Deutschland deutlich zulegen, hoffen SPD und Grüne. Die Novelle werde vor allem die Biogasproduktion auf Basis nachwachsender Rohstoffe stimulieren sowie zusätzliche Anreize für die Kraft-Wärme-Kopplung und innovative dezentrale Stromerzeugungstechnologien schaffen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x