26.02.03

26.2.2003: Meldung: Verbund AG: Jahresabschluss 2002

Deutlich positiver Umsatz- und Ergebnistrend trotz schwieriger Rahmenbedingungen fortgesetzt

Umsatz um + 23 % erhöht, Operatives Ergebnis um + 4,5 % verbessert, Konzernergebnis um + 34 % gesteigert, Dividendenausschüttung um 12 % angehoben

Trotz der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen konnte sich der Verbund, Österreichs größter Stromdienstleister, sehr erfolgreich im europäischen Strommarkt positionieren. Infolge der Preiserholung auf den internationalen Großhandelsmärkten sowie einer guten Wasserführung und Vertriebserfolgen im In- und Ausland konnte eine deutliche Steigerung des Umsatzes und des Ergebnisses sowie eine Verbesserung der Kennzahlen erreicht werden.

Die Rahmenbedingungen für das Geschäftsjahr 2002 waren sehr schwierig. Konjunktur und Verbrauchszahlen stagnierten, zudem kam es an den internationalen Börsen zu erheblichen Kursverlusten.

Vor diesem Hintergrund ist die Geschäftsentwicklung 2002 überaus positiv.

Der Umsatz stieg deutlich um 23 % auf 2.072 Mio. €. Gestützt auf eine Erholung der internationalen Großhandelspreise und eine um 11 % über dem langjährigen Durchschnitt liegende Wasserführung, konnten sowohl im In- als auch im Auslandsvertrieb maßgebliche Erfolge erzielt werden. Im Absatz an heimische Landesgesellschaften und Geschäftskunden aber auch an ausländische Weiterverteiler wurden zum Teil zweistellige Zuwachsraten erzielt.

Die Kostenpositionen des Konzerns wurden weiter gesenkt oder auf einem bereits tiefen Niveau gehalten. Nur die Schäden aus den Hochwasserereignissen insbesondere im August sowie die, Aufwendungen der Pensionskasse verursacht durch die schwachen Kapitalmärkte wirkten belastend.

Das Operative Ergebnis (EBIT) stieg um 4,5 % auf 331,1 Mio. €, der Gewinn vor Steuern um 6,9 % auf 208,0 Mio. €, das Konzernergebnis wurde sogar um 34,3 % auf 154,9 Mio. € verbessert. Das entspricht einer Steigerung des Gewinns je Aktie von 3,74 € auf 5,03 €. Die maßgeblichen steuerungsrelevanten Kennzahlen zeigten eine deutliche Verbesserung und liegen teilweise bereits über jenen vergleichbarer Konkurrenten. So wurde etwa der Return on capital employed (ROCE), die Rendite auf das gesamte eingesetzte Kapital von 9,6 % auf 10,4 % erhöht. Das Net gearing (Verschuldungsgrad) sank von 257,2 % auf 251,8 %, der Economic Value Added (EVA) zeigt eine Wertschaffung von 16 Mio. €.

Auf Basis der guten Ergebnisse wird der Vorstand der Hauptversammlung zusätzlich zur Dividende in Höhe von 1,25 €/Aktie die Ausschüttung eines Dividendenbonus in Höhe von 0,15 €/Aktie vorschlagen. Das entspricht einer Erhöhung der Gesamtdividende um 12 %.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x