26.02.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.2.2004: Muss unit energy europe AG aufgeben? Projekt in Ancinale wird möglicherweise verkauft

Die unit energy europe AG, Bad Homburg, muss möglicherweise ihr wichtigstes Projekt Ancinale in Italien aufgeben. Nach einer Meldung des Energieerzeugers wird jetzt über den Verkauf des Wasserkraftwerks nachgedacht, das nie ans Netz angeschlossen werden konnte. Bisher galt der erfolgreiche Abschluss des Projekts immer als überlebensnotwendig für die unit energy AG.

Fast wie eine Bankrotterklärung liest sich der neueste Statusbericht: Den Angaben zufolge stehen nahezu alle Beteiligungen der Gesellschaft zur Disposition. Die französische Tochtergesellschaft unit energy france S.A. solle ebenso veräußert werden wie die tschechische Beteiligung. Walter Beyer, Vorstand des Unternehmens, rechnet in den nächsten zwei Monaten mit einem Abschluss der Verkaufsverhandlungen für die französische Tochter. Angaben zu potentiellen Interessenten oder über den Verkaufspreis wurden nicht gemacht. Einziger Lichtblick sind die Kraftwerke in Georgien: Der örtliche Stromversorger habe nun endlich die Stromeinspeisungen bezahlt. 2003 wartete die unit energy AG vergeblich auf ihr Geld. Eine Ausweitung des Engagements in Georgien werde zur Zeit geprüft, so die Meldung.

Das Unternehmen beschäftigt den Angaben zufolge derzeit nur noch zwei Mitarbeiter. Davon sei einer der Vorstand.

unit energy europe AG: ISIN DE0007760100 / WKN 776010
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x