26.04.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.4.2005: Deutsche BP bem?ht sich um Nachhaltigkeit in einer nicht nachhaltigen Branche - mehr Erdgastankstellen, b?rgerschaftliches Engagement der Mitarbeiter gef?rdert, F?hrungskr?fte als Praktikanten in sozialen Organisationen

Die Deutsche BP AG kann nicht als Nachhaltigkeits-Musterknabe gelten - oder doch? Immerhin, innnerhalb der Branche der Erd?lgesellschaften hat BP in verschiedenen Nachhaltigkeits-Disziplinen die Nase vorn, gilt teilweise als "best-in-class". Trotz Petrochemie, trotz Erd?l, trotz Fast Food in den Tankstellen.

Die beste Meldung zur Branche ist schlecht für BP: Der deutsche Mineral?lkonsum ist 2004 weiter leicht zur?ckgegangen und lag mit rund 113 Mio. t um 1,6 % unter dem Vorjahresniveau. Den st?rksten Mengenr?ckgang gab es beim leichten Heiz?l, mit 25,4 Mio. rund 9,4 % weniger als 2003, bedingt durch die stark gestiegenen Heiz?lpreise, die die Verbraucher dazu veranlassten, Vorr?te abzubauen. Der Verbrauch beim Ottokraftstoff sank 2004 weiter um 3,1% auf 25 Mio. t. Der 2003 leicht gesunkene Absatz von Dieselkraftstoff nahm dagegen 2004 wieder zu - um 3,5 % auf rund 29 Mio. t. Der Absatz von Flugturbinentreibstoff stieg um 2,2 % auf rund 7 Mio. t, Rohbenzin als Haupteinsatzprodukt der Petrochemie um 5,4 % auf 18 Mio. t, der Fl?ssiggasabsatz nahm ebenfalls zu, w?hrend Schmierstoffe und Bitumen weiter zur?ckgingen.

Das BP/Aral Tankstellennetz in Deutschland umfasste Ende 2004 insgesamt 2.579 Stationen (davon 81 Autobahn-Tankstellen). Es hatsich damit gegen?ber dem Stand am Jahresende 2003 um 120 Stationen verkleinert (130 Schlie?ungen und Ver?u?erungen, 10 Zug?nge). Immerhin: Die Zahl der Stationen, die auch mit Erdgas-Zapfs?ulen ausgestattet sind, wurde im Berichtsjahr um 44 auf 98 deutlich erh?ht. Aktuell bieten 107 Aral Tankstellen Erdgas an.

Seit Juni 2004 bietet Aral unter dem Produktnamen "Ultimate" zwei neue Premium-Kraftstoffe bei Aral an: den Ottokraftstoff "Ultimate 100" und den kristallklaren "Ultimate Diesel". Beide Produkte wurden von der Aral Forschung gemeinsam mit den Gelsenkirchener Raffinerien entwickelt und bieten dem Autofahrer mehr Motorleistung, weniger Schadstoffaussto? und geringeren Kraftstoffverbrauch.

Die Deutsche BP AG engagiert sich auch gesellschaftlich. Beispiele hierf?r sind die "Deutsche BP Stiftung", die durch F?rderprogramme jungen Arbeitslosen Perspektiven für Ausbildung und Arbeit bietet, sowie der "Aral Charity Walk" zugunsten des Behindertensports. Der dritte Aral Charity Walk - wieder unter der Schirmherrschaft von Doris Schr?der-K?pf - wurde am 11. April 2005 erneut gestartet. Dabei legen jeden Tag mindestens f?nf behinderte oder nichtbehinderte Mitglieder lokaler Sportvereine eine etwa 30 Kilometer lange Strecke zur?ck. Der Spendenlauf f?hrt gleichzeitig ?ber eine Nordroute - von K?ln ?ber Kiel - und eine S?droute - von K?ln ?ber Regensburg - nach Berlin. Dort endet er am 17. Mai mit einem gemeinsamen Zieleinlauf. F?r jeden gelaufenen Kilometer der Sportler spendet Aral 10 EUR zu Gunsten des Behindertensports. 2004 wurden auf diese Weise rund 150.000 EUR für den Behindertensport erzielt (2003: 125.000).

Im vergangenen Jahr wurden dar?ber hinaus mehrere neue Programme eingef?hrt, die darauf abzielen, das b?rgerschaftliche Engagement der Mitarbeiter zu verst?rken. Kernst?ck ist der "Matching Fund":Mitarbeiter spenden an gemeinn?tzige Institutionen und NGOs (Nicht-Regierungs-Organisationen) werden generell von der BP verdoppelt. Ehrenamtliches Engagement oder Spendensammlungen der Mitarbeiter werden von der BP ebenfalls durch entsprechende Geldzuwendungen an diese Organisationen honoriert. Ein erster Erfolg war der Spendenbetrag von 190.000 EUR, den die Mitarbeiter für die Opfer der Flutwellen-Katastrophe in Asien seit Ende 2004 gesammelt hatten und der vom Unternehmen im Rahmen des neuen "Matching Fund" auf 380.000 EUR verdoppelt wurde. Beim Ruhrmarathon beteiligten sich 2004 rund 800 und in diesem Jahr rund 1.000 BP Mitarbeiter zugunsten eines guten Zwecks.

Ein weiterer neuer Bestandteil des gesellschaftlichen Engagements der deutschen BP sind einw?chige Praktika für Nachwuchs- und F?hrungskr?fte in sozialen Organisationen unter dem Motto "Seitenwechsel", die seit Januar 2005 durchgef?hrt werden. Im Aufbau befindet sich aktuell ein "Schulprogramm", das eine intensive und langfristige Zusammenarbeit mit Schulen an BP-Standorten vorsieht.

Jeder, der für und bei BP arbeitet, ist verpflichtet, dem Gesundheits- und Arbeitsschutz, der Sicherheit sowie dem Umweltschutz und Qualit?tsmanagement gerecht zu werden. Die Deutsche BP hat ihre spezifischen Unfallzahlen in 2004 gegen?ber dem Vorjahr nochmals um 25 % gesenkt (2003 bereits -40 %) und ist damit nach eigenen Angaben in diesem Bereich f?hrend in der deutschen Industrie.

Bildhinweis: BP Pipeline / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x