26.04.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.4.2005: Solarindustrie so reif wie das Ford T-Modell zu seiner Zeit? Studien bewerten Chancen der Solar-Aktien

Bis 2010 soll sich die Nachfrage nach Solarenergie laut diverser Studien vervierfachen. Gute Nachricht für Solaraktion?re: "Wir rechnen zwar mit einer Abschw?chung des Aufw?rtstrends, aber nicht mit einer Umkehr." Denn die Solarbranche d?rfte auch in Zukunft für positive Nachrichten sorgen, und der hohe ?lpreis werde ein ?briges tun - das schreibt die Landesbank Baden-W?rttemberg (LBBW) in einer Studie. Sie relativiert allerdings, die der Sektor der Solaraktien sei "recht ambitioniert bewertet".

In vier Jahren hat sich das Volumen der produzierten Solarzellen auf einen Gegenwert von 6,3 Milliarden Euro verdreifacht. In Deutschland stieg die Produktion allein 2004 um 67 Prozent, Deutschland wurde erstmals der gr??te Einzelmarkt der Welt war. Die Experten der LBBW vergleichen das Reifestadium der Branche mit der Automobilindustrie zu Zeiten der legend?ren "Tin Lizzie" von Ford - damals das erste Flie?bandmodell, wie die FAZ anmerkt. Dank der nun begonnenen Gro?serienfertigung k?nne die Solarbranche in 8 bis 15 Jahren wettbewerbsf?hig sein, sch?tzt die LBBW laut FAZ.

Dann lohne es sich für Konsumenten, Photovoltaikanlagen als Ersatz für den Netzstrom zu installieren, und für Energieversorger, um sich für Zeiten hohen Stromverbrauchs abzusichern. Bis dahin allerdings h?ngt die Industrie am Tropf der wankelm?tigen staatlichen F?rderung. Knappheit k?nnte es aber beim Rohstoff Silizium geben; die Solarindustrie verbraucht hiervon mehr als die Computerchipindustrie. Die Analysten der LBBW analysierten vier Unternehmen: Solar-World, Solon, Sunways und Solar-Fabrik. Die Kurse der Aktien von Solar-World und Solon haben sich in zwei Jahre verzwanzigfacht. Aber die LBBW-Analysten wittern hier noch Potenzial und stufen beide mit "Kaufen" ein. Denn Solar-World habe als gr??ter Wafer-Produzent der Welt eine hervorragende Wettbewerbsposition, Finanzkraft und Wachstumsstrategie, und die Versorgung sei gesichert. Bis 120 Euro gebe es hier Potenzial. Bei Solon lautet das Urteil hier "Kaufen" mit Kursziel 30 Euro. Bei Sunways und Solar-Fabrik r?t die LBBW zum Verkauf. Sunways werde zwar die Kapazit?t durch eine neue Fabrik verdreifachen, aber die Aktie erscheine zu teuer, schreiben die Analysten laut FAZ.

Bildhinweis: Solaranlage von Solar-World in Bonn / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x