26.04.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.4.2007: Was verspricht sich die BKN BioKraftstoff Nord AG von der heutigen Übernahme? - ECOreporter.de sprach mit BKN-Vorstand Ulrich Wogart

Erhebliche Synergieeffekte erwartet Ulrich Wogart, Vorstandsvorsitzender der BKN BioKraftstoff Nord AG, von der Übernahme der Biostrom Energy Group AG. Im Gespräch mit ECOreporter.de erläutert Wogart die Kernpunkte der heute gemeldeten Transaktion. "Es gibt eine gemeinsame Kompetenz bei der Auswahl und Besetzung von Standorten. Was die Ansprüche an die Standorte betrifft, sind Biodiesel und Biogas verwandt. Bei der BKN verfügen wir über viel gute Biodieselstandorte. Aufgrund der Marktlage werden wir aber sicher nicht alle benötigen. Für Biogasanlagen sind das erstklassige Standorte."

Als weiteren Synergieeffekt verweist Wogart auf die Ingenieurskompetenz bei der Biostrom AG: "Für den Biodieselbereich können wir die gut brauchen. Biodiesel ist im Vergleich zu Biogas sehr einfach. Die Kompetenz müssten wir sonst teuer am Markt zukaufen." Besondere Stärke der Biostrom AG sei das exklusive Know how des Unternehmens bei der prozessbiologischen Betreuung der Biogasanlagen. Die Gaserzeugung der Anlagen liege deutlich über der des Wettbewerbs, so Wogart: "Der Gasertrag kann dadurch um zirka zehn Prozent gesteigert werden."

Die operative Führung der Biostrom AG gehe nach der Übernahme vollständig auf die BKN über, sagt der Vorstand. Er sei jedoch davon überzeugt, dass daraus kein höherer Managementmehraufwand bei der BKN entstehen werde. "Die Biostrom kann komplett unabhängig weiter laufen. Wir müssen dort nicht selbst operativ eingreifen" so Wogart.

Das Biostrom-Management hat der BKN laut der Meldung zur Übernahme für die Geschäftsjahre 2007 und 2008 Garantie für den Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) gegeben. Wie werthaltig sind diese Garantien? Der BKN-Vorstand erklärt, dass die Alt-Aktionäre Vermögensverwaltungsgesellschaften seien. Es handele sich um "eine harte Garantie, aus der ich einen Schadensersatz generieren könnte". Man habe sich davon überzeugt, dass ausreichend Liquidität als Sicherheit vorhanden sei. Zudem sei im Vorfeld der Übernahme eine ausführliche Due Diligence Prüfung der Biostrom AG durchgeführt worden.

Wie groß ist die Biogasspezialistin, die die BKN übernommen hat? Und wie viel Erfahrung hat das Unternehmen? Wogart: "Die Biostrom hat bisher sieben Anlagen mit zusammen 3,5 Megawatt Leistung fertig gestellt. Das Investitionsvolumen der abgeschlossenen Projekte beläuft sich auf 24 Millionen Euro, die aktuellen Projekte haben einen Wert von 6 Millionen Euro. Das Unternehmen ist seit sieben Jahren im Bereich Regenerative Energien tätig." Biostrom stelle die erforderliche Anlagentechnik nicht selbst her, so der Vorstand; sie werde zugekauft und perfektioniert. Die durch das Unternehmen konzipierten Anlagen könnten mit unterschiedlichsten Substraten betrieben werden. Kofermentation sei ebenso möglich wie die Verwendung rein pflanzlicher Rohstoffe.

BKN BioKraftstoff Nord AG: ISIN DE000A0LD4M4 / WKN A0LD4M

Bild: Ulrich Wogart. / Quelle: farmatic AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x