26.05.03

26.5.2003: Bundesumweltministerium: Klagen gegen Butendieck "auf schwachen Füßen"

Das Bundesumweltministerium (BMU) hat eine weitere Erklärung zum Streit um den vor der Nordseeinsel Sylt geplanten Offshore-Windpark Butendieck abgegeben. Laut einem Bericht der Zeitung "Die Welt" erklärte ein Sprecher des BMU gegenüber dem Blatt: "Wir gehen davon aus, dass von der Offshore-Anlage keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu erwarten sind."

Die durch die Naturschutzverbände BUND und Nabu angestrengten Klagen stünden nach Meinung des Ministeriums "inhaltlich und formal auf schwachen Füßen", so die Welt. Die Regierungsbehörde bezweifle außerdem die Befugnis der Verbände, gegen die Genehmigung des Windparks in der "Ausschließlichen Wirtschaftszone," für die der Bund zuständig sei, zu klagen.

Auf der Urlauberinsel Sylt hätten Bürger bereits Unterschriften gegen das Projekt gesammelt, berichtet die Zeitung. Der Sylter CDU-Landtagsabgeordnete Heinz Maurus beziehe differenzierter Stellung. Er sprach sich laut der "Welt" dafür aus, alle Interessen zu sichten und ein formales Raumordnungsverfahren einzuleiten.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x