26.05.04 Erneuerbare Energie

26.5.2004: ChevronTexaco will für 100 Mio. Dollar Geothermie-Kraftwerke auf einem Vulkan in Indonesien ausbauen

Amoseas Indonesia Inc., eine ChevronTexaco-Tochter, will 100 Mio. US-Dollar in den Ausbau geothermischer Kraftwerke in Indonesien investieren. Das berichtet die deutsche Geothermische Vereinigung mit Sitz in Geeste. Die Tochter des US-Ölmultis sucht für das Projekt nach Emissionskrediten, wie sie das Kyoto-Protokoll vorsieht. Das Geld soll für die Erweiterung des Standorts Darajat in West-Java eingesetzt werden. Amoseas betreibt dort seit 1984 zusammen mit der staatlichen Ölgesellschaft Pertamina und Indonesiens nationalem Stromversorger PLN Kraftwerke mit einer Leistung von insgesamt 145 MW. Nun soll eine Anlage mit einer Kapazität von 110 MW hinzukommen. Die Energie stammt aus dem Dampf des Darajat-Vulkans.

Indonesien hat weltweit die meisten aktiven Vulkane. Mit knapp 800 MW installierter Leistung wird erst ein geringer Teil der geothermischen Ressourcen genutzt. Das Gesamt-Potenzial wird auf 20 000 MW geschätzt. Der ökonomische Zusammenbruch des Landes am Ende des Suharto-Regimes hatte den Bau zahlreicher weiterer Kraftwerke vorerst gestoppt und die bestehenden Anlagen in Schwierigkeiten gebracht. Angesichts wirtschaftlicher Erholung des Landes denken Regierung und Investoren nun wieder über den Ausbau der Geothermie nach. Erste Anlagen sind ausgeschrieben. Die Erweiterung des Standortes in Darjat wäre Indonesiens erstes Projekt, das Emissions-Gutschriften auf der Basis des Kyoto-Protokolls erzeugen soll.

Bild: Erwärme-Kraftwerk in Darjat / Quelle: PB Power
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x