25.05.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.5.2004: Textil- und Bekleidungsbranche: adidas und Puma Tabellenführer in Sachen Nachhaltigkeit, Nike im Mittelfeld, Boss nur Kreisklasse

adidas-Salomon und Puma sind für die Rating-Agentur oekom research AG aus München die empfehlenswertesten nachhaltigen Investments der internationalen Textilbranche. Das "Corporate Responsibility Rating" von oekom research versieht beide Unternehmen mit der Note B- auf einer Skala von A+ bis D-.

In den vergangenen vier Jahren hat Puma laut oekom research seinen Kurs verelffacht, die adidas-Salomon-Aktie hat den DAX 30 um 85 Prozentpunkte übertroffen. Die beiden Unternehmen seien sowohl wirtschaftlich als auch unter sozialen und ökologischen Gesichtspunkten ein solides Investment und demonstrierten wie der Weg zu mehr Nachhaltigkeit in der Wirtschaft ausehen könne, so oekom research.
Beide gehen laut der Agentur bewusst und restriktiv mit schädlichen Stoffen wie PVC um, das aus vielen Teilen in Turnschuhen oder Skiboots verbannt wurde. adidas-Salomon fordere darüber hinaus nicht nur von sich selbst, sondern auch von seinen Zulieferern hohe Umweltstandards. Im sozialen Bereich achte das Unternehmen auf Chancengleichheit und zahle seinen Mitarbeitern in Nicht-OECD-Ländern Löhne und Gehälter, die über den gesetzlichen Vorschriften lägen. adidas-Salomon und Puma hätten zudem in den letzten Jahren keine Mitarbeiter entlassen, sondern neue eingestellt. Für Lieferanten haben beide Unternehmen laut oekom research umfassende soziale Richtlinien entwickelt und lassen regelmäßig prüfen, ob diese auch umgesetzt werden. Allerdings habe Oxfam, ein international renommierter Verband zur Bekämpfung von Armut, gezeigt, dass sich die großen Sportartikelhersteller durch Arbeitsrechtsverstöße bei ihren Zulieferern ein Eigentor schössen. Oxfam kritisierte etwa, dass die Richtlinien in den Hochzeiten der Produktion mit Schichten von 16 bis 18 Stunden in einer Sieben-Tage-Woche immer wieder verletzt werden. adidas-Salomon und Puma haben den Oxfam-Bericht zum Anlass genommen, den Vorwürfen nachzugehen.

Die US-amerikanische Firma Nike erreichte bei oekom research nur ein C-. Nike zeigte sich an Standorten außerhalb der OECD hinsichtlich Arbeitszeiten, Gehältern und Sicherheit am Arbeitsplatz sehr undurchsichtig. Bekleidungshersteller wie Hugo Boss (DE) oder Wacoal (JP) lassen laut oekom research ökologischen und sozialen Ehrgeiz völlig vermissen. Sie landen mit einem D- auf den hinteren Rängen. Der Branchendurchschnitt liegt nur bei D+.

Bildnachweis: Werbeträger des deutschen Sportherstellers adidas Salomon AG, der französische Fußballkünstler Zinedine Zidane / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x