26.05.05

26.5.2005: Meldung: First Solar GmbH: Versicherungsvertrag für R?cknahme und Recycling von Solarmodulen

First Solar unterzeichnet Versicherungsvertrag zur Finanzierung der R?cknahme- und Recyclingkosten für Solarmodule nach Ablauf der Lebensdauer - F?hrende europ?ische und US-amerikanische Verfechter der erneuerbaren Energien bef?rworten innovatives Versicherungsmodell und CdTe-Technologie

Mainz - First Solar, LLC gab heute den Abschluss eines Langzeitvertrages mit einem gro?en internationalen Versicherungsunternehmen bekannt, mit dem die Finanzierung voraussichtlicher R?cknahme- und Recyclingkosten für First Solar-Module nach Ablauf ihrer Lebenszeit abgedeckt wird. Dieser Vertrag, der als "R?cknahme- und Recycling-Kostenerstattungsvertrag" bezeichnet wird, garantiert den Eigent?mern von First Solar-Modulen, dass am Ende ihres Einsatzes Geldanlagen vorhanden sind, um die gesch?tzten Kosten für den Transport der Module zu einer Recyclinganlage und für die Aufbereitung zur Wiederverwendung bei der Fertigung neuer Produkte zu decken.

"Wir sind hocherfreut, mit dieser Versicherung eine Erg?nzung unseres bereits bestehenden R?cknahme- und Recyclingprogramms vorstellen zu k?nnen", so CEO Mike Ahearn. "Das finanzielle Engagement, das wir mit der Finanzierung unserer zuk?nftigen Kosten für R?cknahme und Recycling durch einen gegenw?rtigen Versicherungsvertrag zeigen, unterstreicht unsere Position als Marktf?hrer im Bereich des Produktlebenszyklus-Managements", so Herr Ahearn weiter. "Wir leisten einen bedeutenden Beitrag zur Verbesserung der Umwelt, indem wir die Produktion von D?nnschicht-Solarmodulen in einem hoch entwickelten Halbleiterbeschichtungsprozess quantitativ erheblich steigern. Durch diesen Prozess k?nnen die Kosten für Solarstrom so weit abgesenkt werden, dass er wettbewerbsf?hig im Vergleich zu konventionell erzeugtem Strom wird. Zur gleichen Zeit wird bei diesem Prozess Kadmium verbraucht, welches in Form von R?ckst?nden aus dem Bergbau bereits vorhanden ist, und in ein umweltvertr?gliches Produkt umgewandelt wird."

"Erneuerbare Energietechnologien haben eine unheimliche gro?e Auswirkung auf die Verbesserung unserer Umwelt. In einer Zeit, in der Klimawandel und das Versiegen herk?mmlicher Energiequellen zu den gr??ten Bedrohungen der Menschheit geh?ren, bedarf es neuer Technologien im Bereich der erneuerbaren Energien, die im Hinblick auf die Kosten schnellstm?glich mit den konventionellen Energiequellen konkurrieren k?nnen", erkl?rte Hans-Josef Fell, MdB, Vizepr?sident von EUROSOLAR und einer der f?hrenden Politiker Europas, der sich für die F?rderung erneuerbarer Energien einsetzt. "Die D?nnschicht-Photovoltaiktechnologie von First Solar verspricht genau diese Wettbewerbsf?higkeit zu erreichen. Dank des neuen Recycling-Versicherungsmodells und eines kompletten Produktlebenszyklus-Managements spielt First Solar in der PV-Industrie eine f?hrende Rolle bei der Maximierung der Umweltvorteile der Solarenergie", f?gte er hinzu.

Das neu vorgestellte versicherungsgedeckte, vorfinanzierte R?cknahme- und Recyclingprogramm von First Solar ist ein wichtiger Schritt zur Beseitigung der letzten H?rden für die fl?chendeckende Markteinf?hrung von CdTe-Solarmodulen. Dieses Versicherungsmodell steht im Einklang mit dem Ansatz der Integrierten Produktpolitik der Europ?ischen Kommission, welche in der Mitteilung der Kommission an den Rat und das Europ?ische Parlament [COM (2003) 302 final] festgelegt wurde, " so Arnulf J?ger-Waldau von der Gemeinsamen Forschungsstelle der EU-Kommission, Abteilung Erneuerbare Energien. Die Gemeinsame Forschungsstelle ist eine forschungsbasierte Organisation zur Unterst?tzung der Gemeinschaftspolitiken und ein zentraler Bestandteil der Europ?ischen Kommission. "Durch Produktion und Einsatz der CdTe-Solarmodule wird nicht nur Kadmium als R?ckstandsprodukt aus dem Bergbau aus der Natur entfernt, indem daraus eine stabile Halbleiterverbindung hergestellt wird, sondern auch Elektrizit?t erzeugt, welche die Kadmium-Emissionen in die Umgebungsluft durch fossile Verbrennungsprozesse reduziert, " sagte J?ger-Waldau. "Das freiwillige versicherungsgedeckte, vorfinanzierte R?cknahme- und Recyclingprogramm zeigt auch das Bestreben von First Solar, dem Verbraucher ein Produkt anzubieten, das in einem geschlossenen Produktionskreislauf hergestellt und wiederverwertet werden kann", erg?nzte er.

"First Solar-Module vermeiden nicht nur toxische und Treibhausgasemissionen aus konventioneller Energieerzeugung, sondern schlie?en auch das Kadmium, welches unweigerlich bei der Zinkverh?ttung entsteht, in doppelt verglaste CdTe-Solarmodule ein, die für Gesundheit und Umwelt unbedenklich sind, " erkl?rt Vasilis Fthenakis, Leiter des US-Forschungszentrums National Photovoltaic EH&S Research Center im Brookhaven National Laboratory. Das Forschungszentrum wertet im Auftrag des US-Energieministeriums die Auswirkungen des Einsatzes von Solarmodulen auf die Umwelt aus. "Mit der Entwicklung von R?cknahme- und Recyclingprogrammen und einem Versicherungsmodell zur Finanzierung der R?cknahme und Wiederverwertung der Solarmodule am Ende der Lebensdauer hat First Solar ein unter Umweltvertr?glichkeitsaspekten ausgezeichnetes Angebot entwickelt. Unsere Forschungsergebnisse zeigen, dass CdTe in der Photovoltaik offenbar umweltschonender ist als alle anderen derzeitigen Verwendungen von Kadmium, " so Fthenakis.

"Das US-Energieministerium f?rdert nach Kr?ften den Einsatz von CdTe als f?hrende Technologie des 21. Jahrhunderts für PV-Module", sagt auch Ken Zweibel, Manager der Thin Film PV Partnership am US-National Renewable Energy Laboratory (NREL). Das NREL erforscht und entwickelt im Auftrag des US-Energieministeriums Photovoltaik-Technologien zur kommerziellen Vermarktung. "Wir glauben, dass CdTe potenziell die geringsten Kosten von allen gegenw?rtig angewandten Photovoltaik-Technologien verursachen wird. Sowohl durch die M?glichkeiten der Kostensenkung als auch des hohen Produktionsvolumens wird mit CdTe-Technologie erzeugter Solarstrom auf die gro?en Stromm?rkte vordringen k?nnen. Das macht CdTe zu einem wichtigen Bestandteil unserer nationalen Klimawechsel-Strategie", betonte er. "Die Tatsache, dass First Solar Kadmium aus der Umwelt beseitigt, indem es in eine sichere Halbleiterverbindung umgewandelt wird, die dazu genutzt werden kann, sauberen Strom zu erzeugen, macht es auch aus ?kologischer Sicht zu einer ?berlegenen Technologie," f?gte er hinzu.

"Ich begr??e das Engagement von First Solar, als eines der ersten Unternehmen all seine Produkte nach Ablauf ihrer Lebensdauer zur?ckzunehmen und zu recyceln", so Carsten K?rnig, Gesch?ftsf?hrer der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft. "First Solar ist das erste Unternehmen in dieser Branche, das solch ein ehrgeiziges Programm mit Hilfe einer unabh?ngigen gro?en Versicherungsgesellschaft finanziert. Das zeigt das weitsichtige Bestreben der Solarindustrie, einen echten Beitrag für die Umwelt zu leisten, nicht nur Treibhausgasemissionen zu senken, sondern von der Fertigung eines Produktes bis zum Ende seines Lebenszyklus ?kologisch vorbildlich zu agieren," stellt K?rnig fest. Und erg?nzt: "Mit derartigen Ans?tzen beweist die Solarindustrie, dass sie aus den Fehlern anderer Industriezweige, das Produktlebenszyklus-Management nicht ernsthaft und konsequent zu betreiben, gelernt hat. Die Solarindustrie ergreift schon jetzt echte Ma?nahmen, obwohl die meisten Module noch eine gesch?tzte Lebensdauer von durchschnittlich mehr als 25 Jahren besitzen."



?ber First Solar

First Solar, einer der am schnellsten wachsenden Hersteller für Solarmodule weltweit, verwendet einen hoch entwickelten CdTe-D?nnschicht-Halbleiterbeschichtungsprozess, mit dem gro?e Mengen an Solarmodulen zu Kosten hergestellt werden k?nnen, die vergleichbar sind mit konventioneller Elektrizit?t. Zudem werden gro?e Mengen sch?dlicher Emissionen in die Umgebungsluft vermieden, die durch die Stromerzeugung mit fossilen Brennstoffen entstehen. Der Prozess beseitigt au?erdem Kadmium, welches unweigerlich im Bergbau-Abraum enthalten ist, und wandelt es in die stabile, verkapselte Verbindung CdTe um, die von unabh?ngigen Stellen als umweltvertr?glich eingestuft wurde. First Solar betreibt ISO 9000 und 14001-zertifizierte Anlagen und regelt den kompletten Produktlebenszyklus mit Augenmerk auf st?ndige Verbesserung der ?kologischen Nettovorteile des Gesamtangebots. Weitere Angaben finden Sie unter http://www.firstsolar.com/de/environment_mission.php.

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.firstsolar.com oder wenden
Sie sich an

Helga Varela
Director Marketing
First Solar GmbH
Tel.: 0162-419 8333
E-Mail: mailto:hvarela@firstsolar.com


Mainz, den 25. Mai 2005


Ver?ffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die
First Solar GmbH wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen: F?r Fragen steht Ihnen gerne zur Verf?gung.

Frau Helga Varela
Director Marketing
First Solar GmbH
Mobile: +49 (0) 162 / 419 8333
E-mail: mailto:hvarela@firstsolar.com

Die First Solar GmbH zieht um, ab dem 30. Mai 2005 gelten folgende Adresse
und Telefonnummern:

First Solar GmbH
Rheinstra?e 4N
D-55116 Mainz
Tel: +49 (0) 6131/ 1443-100
Fax: +49 (0) 6131/ 1443-500
E-Mail: mailto:d-info@firstsolar.com
Internet: http://www.firstsolar.com/de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x