26.06.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.6.2006: UmweltBank AG präsentiert Nachhaltigkeitsbericht 2005

Die Nürnberger UmweltBank AG hat auf der Intersolar-Messe in Freiburg ihren aktuellen Nachhaltigkeitsbericht für 2005 "Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft" vorgelegt. Demnach hat das Grüne Bankhaus durch Vergabe von Krediten für ökologische Projekte dazu beigetragen, mehr als eine Million Tonnen Kohlendioxid einzusparen. Außerdem spendeten die Nürnberger rund 95.000 Bäume für ein Selbsthilfeprojekt in Mali. Die Opfer der Tsunami-Katastrophe in Südostasien wurden mit 100.000 Euro unterstützt.

Die UmweltBank verfolgt den Angaben zufolge satzungsgemäß nicht nur wirtschaftliche, sondern auch ökologische Ziele. Deshalb legt sie neben einer ökonomischen auch jährlich eine ökologische Bilanz vor. Man finanziere ausschließlich Umweltprojekte, hieß es, wobei die Finanzierung von Sonnenenergie und Ökohäusern an erster Stelle stünden. Im vergangenen Jahr finanzierte die Bank laut dem Bericht 1250 Projekte, der Projektstand in Deutschland kletterte auf 4800. Nicht nur die Förderung ökologischer Projekte sei Teil des Betriebskonzepts, so die UmweltBank, zur Strategie gehörten auch eigene Einsparungen beim Energieverbrauch oder die eigene Solarstromproduktion.

Die 127 Mitarbeiter profitieren den Angaben zufolge zudem von der Gleichstellung zwischen Männern und Frauen, familienfreundlichen Arbeitszeitmodellen und Anreizen zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel.

UmweltBank AG: ISIN DE0005570808 / WKN 557080

Bild: Sitz der UmweltBank in Nürnberg / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x