26.08.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

26.8.2004: Metro AG nimmt Produkte von Asia Pulp & Paper (APP) aus dem Sortiment - Reaktion auf Proteste

Die Metro AG will kein Papier von Asia Pulp & Paper (APP) mehr verkaufen. Übereinstimmenden Berichten der Zeitungen taz und Frankfurter Rundschau (FR) zufolge, hat der Düsseldorfer Handelsriese damit dem Druck von Umweltschützern nachgegeben. Die Organisationen Robin Wood und WWF (World Wildlife Found) hätten APP für Regenwaldvernichtung und Menschenrechtsverletzungen in Indonesien verantwortlich gemacht, berichten die Blätter. Das Unternehmen zerstöre laut Robin Wod täglich über 100 Hektar Regenwald auf Sumatra. Konkret sei es beispielsweise um Kopierpapier der Marke Sigma Universal gegangen, so die FR. Die Umweltschützer hätten beweisen können, dass das Papier aus Tropenholz hergestellt worden sei.

Die Metro AG will ihren Lieferanten den Berichten zufolge jetzt eine schriftliche Nachweispflicht auferlegen. Sie sollten glaubhaft machen, dass das gelieferte Papier nicht aus schutzwürdigem Holz bestehe. Auch die Kaufhauskette Karstadt und die Deutsche Post hätten als Reaktion auf die Proteste Papier aus indonesischem Raubbau ausgelistet, so die Zeitungen.

Lesen Sie dazu auch die Beiträge auf ECOreporter vom
17. Juni und 7. Juli 2004.

Metro AG: ISIN DE0007257503 / WKN 725750
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x