27.11.03

27.11.2003: Meldung: Heidelberger Druckmaschinen AG: Neuausrichtung

26. November 2003
Heidelberger Druckmaschinen
Aktiengesellschaft
Corporate Communications
Kurfuersten-Anlage 52 - 60
69115 Heidelberg
Germany
Phone +49 6221 92 5047
Fax +49 6221 92 5069
www.heidelberg.com

Neuausrichtung von Heidelberg

- Unternehmen verkleinert Vorstand und ist zukünftig funktional organisiert
- Bis zu 1.000 weitere Stellenstreichungen weltweit geplant
- Heidelberg will Web-Aktivitäten abgeben; Gespräche auf gutem Wege
- Digitalaktivitäten werden neu ausgerichtet
- Einmalaufwand für alle Maßnahmen auf bis zu 400 Millionen Euro beziffert
- Heidelberg sieht durch Neuausrichtung deutlich verbesserte Ergebnisse
und Cash Flow

Der Aufsichtsrat der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat in seiner Sitzung vom 26. November 2003 dem Vorschlag des Vorstandes zugestimmt, die Organisation des Unternehmens neu auszurichten und aus der Entwicklung und Produktion von Rollenoffsetdruckmaschinen auszusteigen. Das Unternehmen verhandelt zur Zeit mit potenziellen Partnern über die Zukunft des Geschäftsbereiches Web Systems (Rollenoffsetdruck). Dabei steht die nahtlose Betreuung der bereits vorhandenen Kundenbasis im Vordergrund.

Im Digitaldruckbereich will Heidelberg die vorhandenen Kapazitäten anpassen und seine bisherige Ausrichtung verändern. Mit einer geeigneten Lösung für diese Sparte wird bis Ende des laufenden Geschäftsjahres im März 2004 gerechnet.

Der gesamte Bereich der Druckweiterverarbeitung (Postpress) wird in einer eigenen Einheit zusammengefasst, um die Anforderungen dieses Marktsegmentes gezielt abdecken zu können.
Künftig wird sich Heidelberg verstärkt auf das Geschäftsfeld Bogenoffsetdruck (Sheetfed) konzentrieren. Dazu zählen weiterhin die Bereiche der Druckvorstufe und der Druckweiterverarbeitung inklusive der dazugehörigen Workflowkomponenten sowie Schulungs- und Serviceleistungen. Über das weltweite Vertriebs- und Servicenetzwerk wird Heidelberg weiterhin allen seinen Kunden kompetente Unterstützung und Beratung für Produkte aus eigener Entwicklung und von ausgewählten Partnern anbieten.

"Heidelbergs Produkte werden weiterhin für Top-Druckqualität stehen. Unsere Zielmärkte sehen wir künftig im Bereich der kommerziellen Druckereien sowie der Verpackungs- und Etikettendrucker", sagte Bernhard Schreier, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

Die Organisation des Unternehmens wird schlanker und fortan funktional ausgerichtet. Insgesamt entfallen dadurch zusätzlich weltweit bis zu 1.000 Stellen.

Im Vorstand von Heidelberg werden die Aufgaben und Verantwortlichkeiten neu verteilt. Bernhard Schreier übernimmt zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben als Vorstandsvorsitzender die Vertriebsorganisationen sowie Entwicklung und Produktion. Dr. Klaus Spiegel verantwortet künftig das gesamte Produktportfolio und Marketing. Dr. Herbert Meyer bleibt wie bisher Finanzvorstand des Unternehmens.

Im guten und freundlichen Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat werden Wolfgang Pfizenmaier (56) und Holger Reichardt (49) aus dem Vorstand des Unternehmens ausscheiden.

Die Neuausrichtung des Unternehmens wird auch einen Einfluss auf die Ergebnisse im laufenden Geschäftsjahr haben. Während die Ziele für Umsatz und Betriebsergebnis unverändert bleiben, werden zusätzliche Einmalaufwendungen in Höhe von bis zu 400 Millionen Euro für geplante Restrukturierungsmaßnahmen sowie, größtenteils als Buchverluste, für den geplanten Verkauf von Web Systems und die Neuausrichtung von Digital und Postpress anfallen. "Insgesamt werden durch die Neuausrichtung die Ertragskraft sowie der Cash-flow des Unternehmens kurz- und mittelfristig deutlich gesteigert. Wir gehen davon aus, somit die geplanten finanziellen Ziele von Heidelberg in Zukunft zu erreichen", sagte
Dr. Herbert Meyer, Finanzvorstand von Heidelberg.

Für weitere Informationen:
Heidelberger Druckmaschinen AG
Unternehmenskommunikation
Thomas Fichtl
Tel. 06221 92 47 47
Fax 06221 92 50 69
E-Mail: thomas.fichtl@heidelberg.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x