27.12.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

27.12.2006: Weiterer Meilenstein für Schmack Biogas AG - Aktie beflügelt

Eine der laut Unternehmensangaben größten Biogasanlagen Deutschlands wurde jetzt von der Schmack Biogas AG in Pliening bei München in Betrieb genommen. Wie sie mitteilte, wurde das Projekt gemeinsam von der Schmack Biogas AG und der Planungsfirma Renewable Energy Systems realisiert. Finanzierungspartner sie die Aufwind Schmack Gruppe, Abnehmer des aufbereiteten Biogases die E.ON Bayern. Die mit einem Investitionsvolumen von 9,8 Millionen Euro größte Anlage ihrer Art produziert laut Schmack pro Jahr rund 3,9 Millionen Kubikmeter Biomethan. Sie ist den Angaben zufolge das erste Referenzprojekt in Deutschland für die Einspeisung von Biogas. Mit ihm sei jetzt erstmals eine Technologie für die Aufbereitung von Biogas auf Erdgasqualität im industriellen Maßstab im Einsatz. Die Technologie zur Biogas-Reinigung und Aufbereitung werde durch die CarboTech Engineering GmbH aus Essen bereit gestellt. Die Schmack Biogas AG hatte das in der Gas-Reinigung und -Aufbereitung führende Unternehmen erst kürzlich übernommen (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag vom 22. Dezember).

Zu dem Projekt in Pliening erklärte Ulrich Schmack, Vorstand der Schmack Biogas AG: "Vor allem für große Biogasanlagen liegt die Zukunft in der Gaseinspeisung und damit in der Substitution von teuer importiertem Erdgas. Das zeigt uns nicht zuletzt das Interesse großer Energieversorger und Stadtwerke an derartigen Anlagen. Wir produzieren das Biogas dort, wo die Rohstoffe sind und wandeln es dort in elektrische Energie und Wärme um, wo dies wirtschaftlich am besten möglich ist - insbesondere durch eine optimale Nutzung der Abwärme. Die Energieausbeute steigt so deutlich."

Nach Einschätzung des Fachverbands Biogas e.V. könnte mit Biogas rund 20 Prozent des deutschen Erdgasverbrauchs ersetzt werden. "Die Reinigung von Biogas zu Erdgasqualität und seine Verteilung als Bio-Methan im bestehenden Gasnetz werden Schlüsselprozesse der Biogastechnologie sein", so der Fachverband in 2006. Durch die Einspeisung kann das volle Potenzial von Biogas genutzt werden - sowohl hinsichtlich Wirkungsgrad als auch Vor-Ort-Verfügbarkeit. Die Novellierung des Energiewirtschaftsgesetzes öffnet auch die Erdgasnetze für die Einspeisung und könnte nach Einschätzung von Schmack "eine ähnliche Entwicklung im Gasmarkt einläuten wie im Strommarkt durch die Öffnung der Stromnetze im Rahmen des EEG". In Ländern Skandinaviens und in der Schweiz existierten bereits Biogas-Netze.

Die Aktie der Schmack Biogas AG legte heute Morgen bis 10:36 im XETRA stark zu. Sie gewann über 7 Prozent auf 53,90 Euro.

Schmack Biogas AG: ISIN DE000SBGS111 / WKN SBGS11

Bildhinweis: Die biogastechnologie verlangt viel Know how: Gaschromtograph der Schmack Biogas AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x