02.07.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

2.7.2004: FDP-Politiker Papke: "Windenergieunternehmen nehmen massiv Einfluss auf die Grünen in NRW" - Umweltkontor im Visier

Die Firmen Umweltkontor, Ostwind und Windparks Lichtenau sollen massiv Einfluss auf die Grünen in Nordrhein-Westfalen genommen haben. Das behauptet laut einem Beitrag der Aachener Zeitung der FDP-Wirtschaftsexperte Gerhard Papke. Die Grünen stünden unter "massiver Einflussnahme der Windkraftindustrie", so Papke. Die Unternehmen hätten der Partei "allein 2002 rund 300.000 Euro Spenden überwiesen". Der FDP zufolge stammt damit mehr als die Hälfte der 550.000 Euro, mit der Verbände und Unternehmen die Grünen unterstützt hätten, aus der Windbranche.

Besonders gegen den Windprojektierer Umweltkontor richtet sich die Kritik des FDP-Politikers, das Unternehmen habe eine Landesbürgschaft im Volumen von 25 Millionen Euro beim NRW-Finanzministerium beantragt. Reiner Priggen, Fraktionsvize der Grünen in NRW-Landtag, habe den Vorwurf der Einflussnahme zurückgewiesen, berichtet die Aachener Zeitung weiter. Man habe sich bezüglich der Bürgschaft keineswegs von Umweltkontor unter Druck setzen lassen. "Die Grünen unterstützen die Windkraft seit 20 Jahren, wir sind aber nicht käuflich, so Priggen.

Umweltkontor Renewable Energy AG: ISIN DE0007608101 / WKN 760810
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x