27.02.03

27.2.2003: Meldung: Nestlé-Gruppe: Rekordergebnis in 2002

Bei konstanten Wechselkursen stieg der Umsatz um 13 Prozent, EBITA um 19 Prozent und der Reingewinn um 19 Prozent kräftige Margenverbesserung: EBITA von 11,8 Prozent auf rekordhohe 12,3 Prozent; Reingewinn von 7,9 Prozent auf 8,5 Prozent 4,9 Prozent organisches Wachstum; internes Realwachstum 3,4 Prozent Operativer Cashflow stieg um 19 Prozent auf CHF 10, 2 Milliarden, eine Erhöhung um 130 Basispunkte auf 11,5 Prozent des Umsatzes Peter Brabeck, CEO von Nestlé: "Nestlé hat 2002 gut gearbeitet. Dass wir Rekordwerte bei Umsatz, EBITA, Reingewinn und Cashflow in Schweizer Franken in einer Zeit mit währungsmässigem Gegenwind, wirtschaftlicher Abschwächung und politischer Unsicherheit erzielen konnten, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir haben unsere Leistung weiter verbessert, unsere zukunftsgerichteten Investitionen fortgeführt und neue, von Forschung und Entwicklung angetriebene Bereiche zu bedeutenden Geschäftszweigen gemacht. Wir haben überdies strategische Akquisitionen wie auch Veräusserungen getätigt und konnten so die Stellung von Nestlé an der Spitze der Lebensmittelindustrie verstärken. Trotz politischer und wirtschaftlicher Turbulenzen und der andauernden Stärke des Schweizer Frankens bin ich zuversichtlich, dass Nestlé 2003 in der Lage sein wird, ihre Leistung weiter zu verbessern."

Vevey, den 27. Februar 2003 - Im Jahre 2002 erzielte die Nestlé-Gruppe einen konsolidierten Umsatz von CHF 89 160 Millionen (2001: 84 698 Millionen), eine Steigerung von 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. EBITA (Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Goodwill) verbesserte sich auf CHF 10 940 Millionen, was einer Rekordmarge von 12,3 Prozent entspricht. Der Reingewinn erhöhte sich um 13,2 Prozent auf CHF 7 564 Millionen, mit einer Marge von 8,5 Prozent (7,9 Prozent im Jahre 2001). Der Gewinn pro Aktie stieg um 13,1 Prozent, von CHF 17.25 auf CHF 19.51.

Das Jahr 2002 war durch politische Unsicherheit, wirtschaftliche Abschwächung und Währungskrisen in vielen Teilen der Welt gekennzeichnet. Ungeachtet des Einflusses dieser Faktoren auf die Kaufkraft und das Vertrauen der Kunden erwirtschaftete die Gruppe für das Gesamtjahr sehr zufriedenstellende Ergebnisse, mit hervorragenden Verbesserungen von Umsatzwachstum und EBITA bei konstanten Wechselkursen.

Umsatz
Das organische Wachstum (internes Realwachstum von 3,4 Prozent im Jahr 2002 plus einem positiven Einfluss der Verkaufspreise von 1,5 Prozent) belief sich auf 4,9 Prozent. Dies widerspiegelt die Stärke der Marken der Gruppe, welche von andauernder Innovation und Unterstützung profitieren. Alle Zonen trugen zum Wachstum bei und eine Anzahl von Schlüsselmärkten legten ausgezeichnete Resultate vor. Höhepunkte in Nord- und Südamerika waren die USA und Kanada sowie Brasilien, welches ein Wachstum über dem 2001 erzielten Niveau registrierte. In Ländern wie Japan, Mexiko und Argentinien belastete die allgemeine wirtschaftliche Verlangsamung den Umsatz. Die Zone Europa erzielte in der zweiten Jahreshälfte ein beschleunigtes Wachstum, wobei Frankreich, der grösste europäische Markt von Nestlé, das Wachstum gegenüber dem Vorjahr verdoppelte. Im Jahr 2002 erreichte Russland zum ersten Mal einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Schweizer Franken und der Gesamtmarkt China mehr als CHF 1,4 Milliarden. Das Wassergeschäft der Gruppe verzeichnete ein sehr erfolgreiches Jahr und war in der Lage, Umsatz, Marktanteile und Gewinn in einem wettbewerbsintensiven Umfeld zu verbessern. Nestlé Purina PetCare USA gelang es, sowohl Umsatz als auch Marktanteile zu steigern, und dies mitten in einem sehr erfolgreichen Integrationsprozess. Nestlé Purina PetCare Europe konzentrierte sich darauf, ihre Margen durch Rationalisierung von Produkten zu verbessern.

Im Jahr, welches durch den im März 2002 abgeschlossenen teilweisen Börsengang gekennzeichnet war, zeigte Alcon ausgezeichnete Fortschritte bei Umsatz und Gewinn und beendete das Jahr mit einem Umsatz von über 3 Milliarden USD.

Der Umsatz der Gruppe wuchs bei konstanten Wechselkursen um 13 Prozent und unterstrich damit, wie sehr der starke Schweizer Franken den konsolidierten Umsatz der Gruppe beeinflusst. Dieser negative Einfluss belief sich auf 8 Prozent, während die um Veräusserungen bereinigten Akquisitionen 8,4 Prozent zum ausgewiesenen Umsatz beitrugen.

Gewinn
Der EBITA der Nestlé-Gruppe erhöhte sich auf CHF 10 940 Millionen. Mit einer Margenverbesserung von 50 Basispunkten auf 12,3 Prozent kehrt Nestlé zu ihrer Tradition zurück, die Margen jedes Jahr zu verbessern. Dieses Resultat wurde trotz erhöhter GLOBE- Investitionen, eines negativen Einflusses der Wechselkurse und zusätzlicher Kosten im Zusammenhang mit Pensionen erreicht. Die Verbesserung ist besonders markant in Europa, wo das Management koordinierte und breit angelegte Bestrebungen unternimmt, die Ausnützung der Aktiven zu steigern und regionale Synergien zum Tragen zu bringen. Die Gruppe erachtet die Verbesserung der Performance als eine ihrer Prioritäten. Vier grössere Initiativen werden derzeit umgesetzt; sie betreffen Bereiche wie die Produktion, die Produktivität des Verwaltungspersonals und die Leistung der Vertriebskanäle. Das GLOBE (Global Business Excellence)-Programm wurde 2002 erfolgreich in drei Testmärkten eingeführt und verläuft im vorgegebenen Budget- und Zeitrahmen.

Viele Produktegruppen verbesserten ihre Gewinnmargen, darunter Speiseeis und gekühlte Milchprodukte, Milchpulver, Fertiggerichte und Produkte für die Küche, Cereal Partners Worldwide sowie Produkte für Heimtiere. Bei Schokolade und Süsswaren konnte die Gruppe die Margen trotz höherer Kakaopreise aufrecht erhalten.

Der Reingewinn erhöhte sich um 13,2 Prozent, von CHF 6 681 Millionen auf CHF 7 564 Millionen, und der Gewinn pro Aktie verbesserte sich von CHF 17.25 auf CHF 19.51, was einer Steigerung von 13,1 Prozent entspricht. Diese Resultate wurden durch eine Anzahl einmaliger Ereignisse beeinflusst. Einerseits ergaben sich Gewinne aus dem teilweisen Börsengang von Alcon und aus der Veräusserung von Food Ingredients Specialities. Andererseits entstanden Kosten im Zusammenhang mit Restrukturierungen und Wertbeeinträchtigungen sowohl von Goodwill als auch von Sachanlagen. Dies ergibt sich aus der Verpflichtung der Gruppe, die Produktionsleistung auf regionaler und globaler Basis zu optimieren. Die Reihe von Fabrikschliessungen, mit denen diese Abschreibungen zusammenhängen, sind eine Investition in die zukünftige Performance, die genau überwacht wird, um eine ausreichende Rendite zu gewährleisten. Die verbesserte EBITA-Marge gibt uns daher für die vergleichbare Performance der Geschäftstätigkeit der Gruppe von 2002 gegenüber 2001 einen klareren Massstab als die Reingewinnmargen. Es gilt ausserdem zu beachten, dass diese Kosten einen positiven Einfluss auf die künftige Margenentwicklung haben werden.

Cashflow and Nettoverschuldung
Der operative CashfIow stand auf einer Rekordhöhe von CHF 10 248 Millionen oder 11,5 Prozent des Umsatzes, eine Erhöhung um 130 Basispunkte gegenüber 2001. Die Nettoverschuldung der Gruppe lag bei CHF 14,96 Milliarden, eine bedeutende Verringerung gegenüber den CHF 19,39 Milliarden von Ende 2001. Die Investitionen in Sachanlagen beliefen sich auf CHF 3,58 Milliarden oder 4 Prozent des Umsatzes, eine Verringerung gegenüber CHF 3,61 Milliarden oder 4,3 Prozent des Umsatzes im Jahre 2001. Die Gruppe behält ihr AAA-Rating, welches ihre Stellung als eines der finanziell sichersten Unternehmen der Welt widerspiegelt.

Ausblick
Nestlé hat im Jahr 2002 gezeigt, dass die Gruppe auch unter schwierigen Marktbedingungen in der Lage ist, starke Ergebnisse zu liefern. 2003 könnte sich erneut als herausforderungsreiches Jahr erweisen. Die Gruppe ist jedoch gut gerüstet, um in der Industrie führende Raten des organischen Wachstums zu erzielen, welches in der Nahrungsmittelbranche einen entscheidenden Massstab für die Gesundheit eines Unternehmens darstellt. Die Gruppe wird sich weiterhin auf eine Verbesserung der Margen und des Cashflows konzentrieren und ihre Politik des langfristigen Gewinn bringenden Wachstums fortführen. Unter Vorbehalt grösserer unvorhergesehener Ereignisse erwartet Nestlé, ihre Performance im Jahre 2003 zu verbessern.

Anlässlich seiner Sitzung vom 26. Februar 2003 genehmigte der Verwaltungsrat die voll geprüfte Rechnung und beschloss, der Generalversammlung der Aktionäre zu beantragen, die Dividende, in Übereinstimmung mit der EBITA-Verbesserung, von CHF 6.40 auf CHF 7.- zu erhöhen, eine Steigerung von 9,4 Prozent. Dies entspricht einer "Payout Ratio" von 36 Prozent. Falls die Generalversammlung diesem Antrag zustimmt, wird die Dividende am 9. April 2003 ausbezahlt.

Zur Generalversammlung laufen die Verwaltungsratsmandate von Herrn Stephan Schmidheiny und von Professor Peter Böckli aus. Herr Schmidheiny hat beschlossen, sich nicht zur Wiederwahl zu stellen. Der Verwaltungsrat empfiehlt der Generalversammlung, Herrn Professor Böckli wiederzuwählen und Herrn Andreas Nikolaus Koopmann, Delegierter des Verwaltungsrates der Bobst Group S.A., Lausanne, als neues Mitglied des Verwaltungsrates zu wählen.

Die Generalversammlung der Nestlé AG findet am 3. April 2003 um 15.00 Uhr im Palais de Beaulieu in Lausanne statt. Zwischen dem 15. März 2003 und dem Tag der Generalversammlung wird keine Übertragung von Aktien registriert, die das Stimmrecht beeinflusst. Der Geschäftsbericht wird, zusammen mit Berichten zur Corporate Governance und über Programme zur Förderung und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Nestlé, am 17. März 2003 verfügbar sein. Die voll geprüfte Finanzielle Berichterstattung ist ab heute auf der Nestlé-Website abrufbar.

Weiter Infos
Investor Relations

Kontaktpersonen:

Media:
François-Xavier Perroud
Tel. :
+41-21-924 2596
Investoren:
Roddy Child-Villiers
Tel. :
+41-21-924 3622
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x