27.02.06 Erneuerbare Energie

27.2.2006: Siemens-Tochter bekräftigt Interesse an portugiesischen Windkraft-Lizenzen

An der Versteigerung von Windkraftlizenzen in Portugal will sich die portugiesische Stromtochter des deutschen Stromkonzerns Siemens beteiligen. Diese Absicht habe Siemens Portugal am Rande der Präsentation des Abschlussberichtes für das Geschäftsjahr 2005 bekräftigt, meldete ein spanisches Onlinemagazin. Allerdings müsse man sich im Wettbewerb mit den finanzstarken Bieterkonsortien Iberdrola/Gamesa und Unión Fenosa/Enel sowie dem multinationalen Investorenkonglomerat EDP/Endesa/Enercom/Finerge durchsetzen.

Die portugiesische Regierung will in zwei Durchgängen Konzessionen in einem Umfang von 800 Megawatt beziehungsweise 400 Megawatt meistbietend versteigern (ECOreporter.de berichtete). Die Frist für die Abgabe der Angebote läuft schon in der kommenden Woche, am 1. März 2006, ab. Nach eigenen Aussagen rechnet die Öffentliche Hand in Portugal bis zum Jahr 2010 mit Investitionen von rund 3,8 Milliarden Euro in die Windkraftwirtschaft des Landes. Interne Schätzungen gehen davon aus, dass die Kapazitäten bis dahin um weitere 1.700 Megawatt auf 4.200 Megawatt anwachsen könnten.

Bild: Flügel einer REpower MM82-Windkraftanlage in Portugal / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x