27.04.06

27.4.2006: Meldung: Vossloh mit gutem Start ins Geschäftsjahr 2006

Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal über Vorjahr - Strategieüberprüfung läuft

Der Vossloh-Konzern hat in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2006 in einem für die Bahnindustrie schwierigen Umfeld Umsatz und Ergebniszahlen gegenüber den Vergleichszahlen des Vorjahres deutlich gesteigert.

Der Konzernumsatz verbesserte sich um rund 22 Prozent auf 226,4 Millionen Euro. Allerdings war in der Vorjahresvergleichszahl der Beitrag der im April 2005 erworbenen Diesellokproduktion in Spanien (jetzt: Vossloh España) noch nicht enthalten. Bereinigt um diesen Akquisitionseffekt liegt die Umsatzsteigerung bei rund 7 Prozent.

Während aufgrund der nach wie vor zurückhaltenden Investitionspolitik der deutschen Bahnbetreiber der Inlandsumsatz weiter rückläufig war, verzeichnete Vossloh in Frankreich und anderen europäischen Ländern Zuwächse. Das höhere Geschäftsvolumen in Frankreich resultierte auch aus der öffentlichen Förderung des schienengebundenen Nahverkehrs.

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) legte um gut 8 Prozent auf 12,0 Millionen Euro zu. Der Konzernüberschuss stieg deutlich um knapp 43 Prozent auf 5,0 Millionen Euro. Ausschlaggebend hierfür waren neben dem gestiegenen EBIT ein um 19 Prozent oder 0,9 Millionen Euro verbessertes Zinsergebnis sowie fehlende Belastungen aus nicht fortgeführten Aktivitäten.

Die Umsatzerlöse des Geschäftsbereichs Rail Infrastructure lagen in den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres mit 135,2 Millionen Euro um 6,8 Prozent über dem Vorjahreswert. Das EBIT ging um 2,4 Millionen Euro auf 15,5 Millionen Euro zurück. Dies ist vor allem auf einen marktbedingt deutlich erhöhten Umsatzanteil margenschwächerer Produkte zurückzuführen.

Der Geschäftsbereich Motive Power erzielte im ersten Quartal 2006 Umsatzerlöse in Höhe von 85,2 Millionen Euro. Auch unter Berücksichtigung des Umsatzbeitrags von Vossloh España (28,6 Millionen Euro) ergibt sich noch eine Steigerung von 8,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 52,2 Millionen Euro. Das EBIT verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr (minus 3,8 Millionen Euro) um 7,3 Millionen Euro auf 3,5 Millionen Euro.

Dieser Anstieg resultierte aus einem gegenüber dem Vorjahr deutlich verbesserten Ergebnis im Geschäftsfeld Electrical Systems und dem Beitrag von Vossloh España. Darüber hinaus war das Ergebnis im Vergleichszeitraum des Vorjahres mit den Kosten für die Reorganisation des Standortes Kiel belastet.

Die Umsatzerlöse des Geschäftsbereichs Information Technologies lagen im ersten Quartal 2006 mit 5,9 Millionen Euro leicht unter den vergleichbaren Umsätzen des Vorjahres von 6,7 Millionen Euro. Durch Mehraufwendungen für verschiedene Projekte in der Größenordnung von 1,5 Millionen Euro ging das EBIT des Geschäftsbereichs von minus 0,7 Millionen Euro im ersten Quartal 2005 auf minus 2,3 Millionen Euro im Berichtsquartal zurück.

Zum 31. März 2006 beschäftigte der Vossloh-Konzern weltweit 4.948 Mitarbeiter; gegenüber dem 31. März 2005 ist dies eine Erhöhung um 528 Mitarbeiter oder 11,9 Prozent. Die höhere Beschäftigtenzahl im Geschäftsbereich Rail Infrastructure ist insbesondere auf die erstmalige Einbeziehung der zu Vossloh Switch Systems gehörenden Gesellschaft Beekay Engineering (Indien) zurückzuführen.

Wie bereits auf der Bilanzpressekonferenz im März angekündigt, wird das Vossloh-Management seine strategischen, aber auch operativen Optionen in den nächsten Monaten gründlich und zielorientiert prüfen, um Vosslohs exzellente Position im Bereich der Verkehrstechnologie auszubauen. Erste Ergebnisse werden für den Frühherbst erwartet.

Werdohl, den 27. April 2006

Ansprechpartner:
Christiane Konrad, Vossloh AG, Tel. +49 (0)2392 52-249
Email: christiane.konrad@ag.vossloh.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x